Klaus Gehrig

Klaus Gehrig: Sitzt das Digital-Problem von Lidl ganz oben?

Einige von Ihnen werden sich erinnern: Vor wenigen Monaten berichtete das Manager Magazin, dass der Lidl-Aufsichtsratschef Klaus Gehrig „noch nie im Internet gesurft“ habe – und beleuchtete in diesem Zusammenhang die Probleme des Handelsriesen bei der Digitalisierung. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass deren Ausmaß noch größer ist als angenommen: Der Vorstand hat das „elektronische Lidl Warenwirtschaftsinformationssystem“ (Elwis) gestoppt, das gemeinsam mit SAP entwickelt wurde und bereits rund 500 Millionen Euro …

Weiterlesen
Armin Laschet

ThyssenKrupp: Wie Armin Laschet das Ruder rumreißen könnte

Wir haben in der vergangenen Woche bereits darauf hingewiesen: Eines der größten Probleme in der Causa ThyssenKrupp ist aus unserer Sicht, dass es im elfköpfigen Kuratorium der Krupp-Stiftung an Management-Expertise mangelt. Stattdessen dominieren Wissenschaftler wie die Vorsitzende Ursula Gather (Mathematik) und ihr Stellvertreter Reimar Lüst (Astrophysik), die die Usancen der Konzernwelt nicht kennen – und deshalb im Konflikt mit den aggressiven Investoren Cevian und Elliott schwere Fehler gemacht haben. Damit …

Weiterlesen
Oliver Samwer

Zuckerberg, Musk, Samwer: Liebe Gründer, entmachtet Euch!

Neben den markigen Sprüchen von Elon Musk machten beim Elektroautobauer Tesla zuletzt vor allem erhebliche Lieferprobleme Schlagzeilen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wiederum musste nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica bei der Politik zum Rapport antreten. Und Deutschlands bekanntester Gründer Oliver Samwer tut sich schwer, junge Wachstumsfirmen zu etablierten Unternehmen weiterzuentwickeln. Drei Probleme – eine Ursache: Viele Gründer verpassen den richtigen Zeitpunkt, um Macht abzugeben, Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen und …

Weiterlesen
Aufsichtsratsvorsitzende

Aufsichtsratsvorsitzende: Wer klebt an seinem Stuhl?

Ein renommierter Fondsmanager ärgerte sich jüngst im persönlichen Gespräch über besonders hartnäckige Aufsichtsratschefs. Es sei ein „Riesenproblem“, dass viele einfach nicht loslassen können, kritisierte er – und zwar auch dann, wenn sie gesundheitlich noch voll im Saft seien. Denn, so sein Argument: Vorstände müssten meist mit 60 oder 62 Jahren ihren Posten räumen. Und wer länger als zehn Jahre aus dem operativen Geschäft raus sei, verliere das Gespür für Usancen, …

Weiterlesen
Karl-Heinz Rummenigge

Karl-Heinz Rummenigge: Wenn der Bock zum Gärtner wird

Der deutsche Fußball würde davon profitieren, wenn die DFL die „50+1“-Regel abschafft und somit den Einstieg von Investoren erleichtert. Das meint jedenfalls Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München – und legte Ende vergangener Woche noch einen drauf: „Unser Verhalten in dieser Sache wird hier in den USA etwas belächelt. Wir müssen aufhören, in dieser Republik den Populismus voranzutreiben“, sagte er während der USA-Reise des Clubs in einer „Brandrede“. Die …

Weiterlesen
Managergehälter

Managergehälter: Wie üppige Saläre den Teamgeist schwächen

Wir können lange darüber streiten, ob die üppigen Managergehälter moralisch vertretbar sind. Was in der Debatte aber oft vergessen wird: Es gibt auch handfeste betriebswirtschaftliche Argumente gegen die hohen Saläre für Vorstände, und die gehen weit über die Tatsache hinaus, dass sie den Gewinn schmälern. Denn noch gefährlicher ist aus unserer Sicht, dass sie den Teamgeist in der Führungsriege erheblich belasten können – und zwar wegen des großen Gehaltsgefälles. Wenn …

Weiterlesen
Corporate Governance

Halbzeitanalyse: Die Flop Ten der Governance-Zauderer

Wir sind überzeugt: Wer die Corporate-Governance-Diskussion voranbringen will, muss Kritik deutlich artikulieren – auch an einzelnen Personen. Wir wollen damit aber niemanden an den Pranger stellen, sondern zur Gegenrede und zu einer offenen, konstruktiven Debatte einladen. Unsere Flop Ten des ersten Halbjahres in alphabetischer Reihenfolge. Frank Appel… ist den Mitarbeitern besonders weit entrückt. Während alle vom Teamgeist reden, wächst die Distanz zwischen den Vorständen und der Belegschaft immer weiter – …

Weiterlesen
Heiner Flassbeck

Dividenden statt Investitionen: Ist der Wirtschaftsliberalismus am Ende?

Der linke Ökonom Heiner Flassbeck hat jüngst in der WirtschaftsWoche erklärt, dass der Wirtschaftsliberalismus „an sich selbst gescheitert“ ist – und zum Widerspruch eingeladen. Dieses Angebot nehmen wir gerne an, denn Flassbecks Kernkritik betrifft ein Thema, dass auch uns beschäftigt: Etliche Unternehmen horten ihre Gewinne oder geben das Geld in Form von Aktienrückkäufen oder Sonderdividenden den Aktionären, statt in die Zukunft zu investieren. Flassbeck formuliert das so: „Das gehortete Kapital …

Weiterlesen
Brainloop

Gremienarbeit: Alle werden agiler – nur einige Aufsichtsräte nicht

Aufsichtsräte im deutschsprachigen Raum hinken technologisch hinterher: Laut einer Studie, deren zentrale Ergebnisse Brainloop-CEO Thomas Deutschmann Ende Juni auf dem Deutschen Aufsichtsratstag (#DART13) in Düsseldorf vorstellte, nutzen zwar 70 Prozent der Überwachungsgremien eine digitale Kommunikationsplattform. Auf internationaler Ebene sind es  jedoch schon 76 Prozent. Wir meinen: Wer Vorständen glaubwürdig Dampf machen will in Sachen digitale Transformation und Agilität, sollte mit gutem Beispiel vorangehen, statt unverdrossen Akten per Kurier verschicken oder …

Weiterlesen
Heinrich Hiesinger

ThyssenKrupp: Heinrich Hiesinger & das Ende des rheinischen Kapitalismus

Nach dem Rückzug von Vorstandschef Heinrich Hiesinger verliert ThyssenKrupp auch einen Aufsichtsrat: Wie das Handelsblatt berichtet, hat René Obermann seinen Abschied angekündigt. Der ehemalige Telekom-Chef hatte dem Bericht zufolge gegen die Stahlfusion mit dem indischen Tata-Konzern gestimmt – gemeinsam mit Jens Tischendorf vom aktivistischen Großaktionär Cevian. Auch darüber hinaus war der Aufsichtsrat zerissener, als es lange den Eindruck machte: HSBC-Deutschland-Chefin Carola Gräfin von Schmettow enthielt sich der Stimme, und die …

Weiterlesen
Managergehälter

Appel, Rorsted, Scheifele: Gefährliche Distanz zu den Mitarbeitern

Während alle von Teamgeist und Nahbarkeit reden, wächst die Distanz zwischen den Dax-Vorständen und ihren Mitarbeitern – zumindest in finanzieller Hinsicht: Laut einer aktuellen Studie der gewerkschaftsnahen „Hans-Böckler-Stiftung“ verdienen die Vorstände inzwischen im Schnitt das 71-Fache eines durchschnittlichen Mitarbeiters. Zum Vergleich: 2005 lag die durchschnittliche Pay Ratio noch bei 42. Erstmals setzen die Experten die CEO-Saläre in Bezug zu den Gehältern der Mitarbeiter – und ermittelten hier eine durchschnittliche Pay …

Weiterlesen
Speich

Hans Hirt & Ingo Speich: Klare Ansagen in der Höhle der Löwen

Regelmäßige Besucher des Deutschen Aufsichtsratstages wissen: Hier kommen stets Investoren zu Wort, die sich nicht scheuen, die Gilde der Aufsichtsräte zu kritisieren und herauszufordern. Das war auch in diesem Jahr nicht anders. So konstatierte Hans-Christoph Hirt von Hermes EOS zwar, dass Aufsichtsräte besser geworden sind – fügte aber umgehend hinzu, dass sie noch besser werden müssten. Neben mangelnder Unabhängigkeit, Diversity und Branchenerfahrung in vielen Gremien kritisierte er ganz besonders die …

Weiterlesen