Hauptversammlung von SAP: „Sie haben uns Aktionären zugehört – und geliefert“ – Harmonie bei SAP

SAP

Das Geschäft läuft, die Dividende steigt: Die Aktionäre von SAP finden wenig Grund zu Klage. In naher Zukunft steht beim Softwarehersteller aber ein Umbruch an.

Mannheim. Die größte Aufregung kommt am Ende auf. Die Hauptversammlung von SAP läuft schon einige Stunden, das Mittagessen ist bereits vorbei, als sich ein Aktionär echauffiert: Es sei eine Unverschämtheit, dass der Softwarehersteller nicht ausreichend Geschäftsberichte auf Papier zur Verfügung stelle. Schon dafür könne er den Vorstand nicht entlasten, ruft er vom Pult ins Publikum.

SAP liefert nicht: Es bleibt die Ausnahme an diesem Mittwoch in der SAP Arena in Mannheim. Der Dax-Konzern bringt ordentliche Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2018 mit, präsentiert eine ambitionierte Prognose für die Zukunft und schlägt eine deutlich höhere Dividende vor.

Die meisten der 3500 Teilnehmer sind daher zufrieden. „Sie haben uns Aktionären zugehört – und Sie haben geliefert“, sagt Christiane Hölz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Während die harten Finanzen stimmen, bereiten allerdings weiche Themen wie die Kundenzufriedenheit und der jüngste Vorstandsumbau Bedenken.

„Wenn man sich unsere Branche anschaut, kann man feststellen, dass die SAP eine einzigartige Position einnimmt“, sagt Konzernchef Bill McDermott. Das Unternehmen habe ein starkes Kerngeschäft, biete unter den großen Softwareanbietern das schnellste Wachstum in der Cloud und steigere auch das Betriebsergebnis „beeindruckend“.

Das vergangene Geschäftsjahr verlief in der Tat überwiegend erfreulich. Der Umsatz wuchs um fünf Prozent auf 24,71 Milliarden Euro, ohne Wechselkurseffekte sogar um elf Prozent auf 25,96 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis von 5,7 Milliarden Euro bedeutete sogar ein Plus von 17 Prozent, wobei hier Sondereffekte eine Rolle spielten.

Und die Profitabilität, die in den vergangenen Jahren gesunken war, stabilisierte sich, im ersten Quartal 2019 stieg sie wieder deutlich. McDermott verspricht für die nächsten Jahre deutliche Verbesserungen – ein Sonderausschuss im Vorstand werde Potenziale ermitteln und realisieren. „Durch eine stärker fokussierte SAP werden wir eine deutliche Margensteigerung erreichen.“

Auf Handelsblatt weiterlesen...