Die Tragik der Aufsichtsräte

Corporate-Governance

Liebe Leser der GermanBoardNews,

Aufsichtsräte und insbesondere die Gremienvorsitzenden sind nach den Corporate-Governance-Skandalen der letzten Wochen verstärkt in die Kritik geraten, sogar von einem „Kartell der Klone“ war die Rede. Bei aller Bereitschaft zur Selbstreflexion sei aber der Hinweis erlaubt: Vielfach sind Aufsichtsratsvorsitzende Getriebene, weil Großaktionäre und aggressive Finanzinvestoren Druck machen – und dabei eigene Interessen vor das Unternehmenswohl stellen.

Wir müssen deshalb darüber nachdenken, wie wir den Einfluss kurzfristig orientierter Investoren beschränken, ohne Aktionärsrechte oder die Mitbestimmung auszuhebeln. In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen besonders unseren „Flop der Woche“ ans Herz legen, wünsche aber auch darüber hinaus eine anregende Lektüre.

Mit den besten Grüßen
Ihr
Peter H. Dehnen

Ergänzungen, Anmerkungen, Widerspruch? Ich freue mich auf Ihr Feedback: herausgeber@germanboardnews.com