Klaus Gehrig: Sitzt das Digital-Problem von Lidl ganz oben?

Klaus Gehrig

Einige von Ihnen werden sich erinnern: Vor wenigen Monaten berichtete das Manager Magazin, dass der Lidl-Aufsichtsratschef Klaus Gehrig „noch nie im Internet gesurft“ habe – und beleuchtete in diesem Zusammenhang die Probleme des Handelsriesen bei der Digitalisierung. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass deren Ausmaß noch größer ist als angenommen: Der Vorstand hat das „elektronische Lidl Warenwirtschaftsinformationssystem“ (Elwis) gestoppt, das gemeinsam mit SAP entwickelt wurde und bereits rund 500 Millionen Euro gekostet haben soll.

Gut wäre: mehr Digital-Kompetenz, weniger Personal-Rochaden

Wäre dieses Desaster zu verhindern gewesen? Die mangelnde Digital-Kompetenz im Aufsichtsrat und der ständigen Personal-Rochaden im Management sind jedenfalls denkbar schlechte Voraussetzungen für eine erfolgreiche digitale Transformation. Wir fürchten: Wenn sich an diesen Faktoren nichts ändert, sind die nächsten Hiobsbotschaften bei Lidl nur noch eine Frage der Zeit. Hoffentlich sorgt Gehrig bald für mehr Digital-Expertise in seinem Gremium – und beschäftigt sich endlich auch persönlich mit dem Internet.