Oetker-Beirat: Familienstreit um Neu-Aufsichtsrätin Braun

Anna Maria Braun

Im Dezember haben wir über den Einzug von Anna Maria Braun (39) in den Oetker-Beirat berichtet. Was wir da noch nicht ahnten: Die Nominierung der designierten Vorstandschefin des Medizintechnik-Konzerns B. Braun Melsungen, eingefädelt von Beiratschef August Oetker (74), hat einen heftigen Familienzwist ausgelöst. Laut einem Bericht des Handelsblatts wollte der Vizechef des Beirats, Alfred Oetker (52), „die Personalie in letzter Minute stoppen“. Ihr fehle „nachweisbare Erfahrung“, habe er argumentiert. Zudem stehe sie den fünf älteren Oetker-Geschwistern aus der ersten und zweiten Ehe des Patriarchen Rudolf-August Oetker unzulässig nahe.

Fünf Stimmen für Braun reichten nicht

In der Folge stimmte der Beirat dem Bericht zufolge lediglich mit 5:3 Stimmen für Braun, womit sie die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit verfehlte. August Oetker, der Ende des Jahres als Beiratschef abtritt, habe die Gegenstimmen aber kurzerhand für „nichtig“ erklärt und Anna Maria Braun „mit sofortiger Wirkung“ zur Nachfolgerin von Lufthansa-Chef Carsten Spohr berufen. Sein Halbbruder Alfred Oetker will dies aber nicht akzeptieren und hat offenbar Klage eingereicht. Wir fürchten: Scheitert Braun, werden es die Oetkers künftig schwer haben, externe Experten für ihren Beirat zu gewinnen. Und im eigenen Saft zu schmoren, ist selten eine gute Idee.