Frauenquote: Nicht mal zwei Prozent der Chefs sind weiblich

Frauenquote Vorstand

Die Zahl der Frauen in den Führungsgremien deutscher Unternehmen wächst kontinuierlich, aber nur sehr langsam. Laut einer aktuellen Untersuchung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY sind lediglich 47 der 677 Vorstände in den 160 Dax-, M-Dax-, S-Dax- und TecDax-Unternehmen weiblich (im Vorjahr waren es 40). Das entspricht einer Frauenquote von 6,9 Prozent. Noch weitaus niedriger ist mit knapp zwei Prozent die Chefinnen-Quote: Lediglich drei Konzerne werden von Frauen geführt. Das sind die Hamburger Hafen Logistik AG (Angela Titzrath), das bayrische Biotech-Unternehmen Medigene AG (Dolores Schendel) sowie die Stuttgarter GFT Technologies SE (Marika Lulay). Da alle drei Unternehmen sind im S- beziehungsweise TecDax gelistet sind, liegt die Chefinnen-Quote im M-Dax und im Dax sogar bei 0. Im Dax sind aber immerhin 12,6 Prozent.