Knorr-Bremse: Finanzexpertin Kathrin Dahnke neu im Aufsichtsrat

Kathrin Dahnke

Die Anteilseigner des Münchner Bahn- und Nutzfahrzeug-Zulieferes Knorr-Bremse AG haben Kathrin Dahnke in den Aufsichtsrat gewählt. Die 57-Jährige ist seit 2014 Finanzvorstand beim familiengeführten Mischkonzern Werhahn mit Sitz in Neuss. Davor arbeitete sie unter anderem bei Beiersdorf, Otto Bock und als Finanzvorstand des börsennotierten Werkzeugmaschinenbauers Gildemeister (seit 2010). Die Betriebswirtin hat neben jahrelanger Topmanagement-Erfahrung bei mittelständischen Industrieunternehmen auch Expertise als Aufsichtsrätin.

Weitere Mandate: Fraport und B. Braun

So fungiert sie bereits  bei der Fraport AG und beim Medizintechnikunternehmen B. Braun als Kontrolleurin. Dass Knorr-Bremse eine Finanzfachfrau in sein Kontrollgremium holt, erscheint schlüssig: Firmenpatriarch Heinz-Hermann Thiele möchte das Unternehmen börsenreif machen. „Über besondere Kompetenz verfügt Frau Dahnke dank ihrer beruflichen Laufbahn in den Bereichen Reporting, Bilanzierung und Finanzierung sowie in Kapitalmarktfragen“, sagt denn auch Aufsichtsratschef Hans-Georg Härter.