Thomas Deutschmann: Was wir von den Preußen lernen können

Thomas Deutschmann

Häufig hilft ein Blick in die Vergangenheit, um die Gegenwart besser zu verstehen und die Zukunft zumindest zu erahnen. Das illustrierte auf dem Deutschen Aufsichtsratstag am vergangenen Freitag Thomas Deutschmann: Der CEO des Softwareherstellers Brainloop (unter anderem spezialisiert auf Kommunikationsplattformen für Vorstände und Aufsichtsräte) begann im 18. Jahrhundert und schilderte den Zweikampf zwischen den Niederlanden und Preußen um den führenden Standort für Mühlen. Die Frage, wer denn wohl gewonnen habe, beantwortete er selbst: Es war völlig egal.

„Wettbewerbsvorteile lassen sich nicht transferieren“

Denn im 19. Jahrhundert führten die Dampfmaschine und andere neue Technologien zu einem Paradigmenwechsel – und die Mühle sollte erst 150 Jahre später als Stromproduzent eine Renaissance erleben. Deutschmanns Botschaft, mit der er die Brücke zu den aktuellen Herausforderungen schlug: Wettbewerbsvorteile lassen sich nicht in eine neue technologische Ära transferieren. Die Digitalisierung schickt sozusagen alle zurück auf „Los“.