Investoren: Warum Hans-Christoph Hirt einflussreicher wird

Hans-Christoph hirt

Der britische Aktionärsberater Hermes EOS hat ein lukratives Mandat gewonnen: Der große australische Pensionsfonds First State Super hat die Briten als „Engagement“-Dienstleister beauftragt. Hermes EOS wird die Fondsgesellschaft somit unterstützen, ihre Eigentümerrechte wahrzunehmen und beispielsweise auf Hauptversammlungen abzustimmen. Das Mandat bezieht sich zunächst auf ein Aktienvermögen von umgerechnet rund zehn Milliarden Euro, womit das Kapitalvolumen, das der deutsche Hermes-EOS-Chef Hans-Christoph Hirt und sein Team vertreten, weiter wächst.

Fast 400 Milliarden Euro im Rücken

Schon zuletzt war die Summe kräftig gestiegen: Zum Stichtag 31. März meldete Hermes EOS 377 Milliarden Euro, nachdem Anfang 2017 noch von 310 Milliarden Euro die Rede war. Mit dem Zuwachs bekommt die Stimme von Hans-Christoph Hirt – seit vielen Jahren einer der profiliertesten Redner auf deutschen Hauptversammlungen und auch auf dem Deutschen Aufsichtsratstag (DART) – auch in finanzieller Hinsicht mehr Gewicht. Im vergangenen Jahr hat Hermes EOS bei fast 700 Unternehmen in aller Welt Aktionärsrechte wahrgenommen.