Ravensburger AG: Florian Haller ersetzt Freudenberg im Aufsichtsrat

Florian Haller

Wolfram Freudenberg hat sein Mandat als Aufsichtsrat des Spieleherstellers Ravensburger nach 20 Jahren niedergelegt. Für den 77-Jährigen, der zu den Aktionären des Weinheimer Familienkonzerns Freudenberg (Vileda) gehört, ist Florian Haller in das Kontrollgremium eingezogen. Der 51-Jährige ist hauptberuflich Geschäftsführer der Agentur Serviceplan in München. Im sechsköpfigen Ravensburger-Aufsichtsrat sind weitere bekannte Manager vertreten, allen voran der ehemalige Hugo-Boss-CEO Claus-Dietrich Lahrs (55) und XING-Vorstandschef Thomas Vollmöller (58).

Multi-Aufsichtsratschef Dieter Kurz leitet Kontrollgremium

Vorsitzender des Gremiums ist der frühere Carl-Zeiss-Vorstandschef Professor Dieter Kurz (70), der auch beim Glashersteller Schott und bei Carl Zeiss als Aufsichtsratschef fungiert. Die Eigentümerfamilie Maier ist in Gestalt der Biochemikerin Valerie Maier (Universität Reykjavik) vertreten. Das 1883 gegründete Traditionsunternehmen Ravensburger erwirtschaftet mit mehr als 2000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 470 Millionen Euro.