Manager des Jahres: Sixt vor Dommermuth und Riske

Erich Sixt

Das Analyse- und Beratungsunternehmen Obermatt hat den Familienunternehmer Erich Sixt zum „CEO des Jahres“ in der Kategorie  „deutsche Großunternehmen“ gekürt. Der 74-jährige Chef der gleichnamigen Autovermietung führt das 1912 gegründete Unternehmen seit 1969 in der dritten Generation. Mittlerweile erwirtschaftet Sixt mit 2200 Stationen in über 100 Ländern und rund 5000 Mitarbeitern mehr als zwei Milliarden Euro Jahresumsatz. Obermatt – ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz – kürt bereits seit 2011 die besten Vorstandschefs und vergibt dabei drei „Gold“-Plätze.

Sieger in der Kategorie Mittelstand: Christoph von Plotho

Auf Sixt folgt in diesem Jahr mit dem United-Internet-CEO Ralph Dommermuth ein weiterer Firmeninhaber. Den dritten Platz im Ranking belegt Gordon Riske vom Gabelstaplerhersteller Kion, während Thomas Bauer vom Bau- und Maschinenbau-Unternehmen Bauer AG der undankbare vierte Platz blieb. Bei den mittelgroßen Unternehmen ab 400 Millionen Euro Jahresumsatz ergatterten Christoph von Plotho (Siltronic), Andreas Arndt (Deutsche Pfandbriefbank) und Andreas Kroiss (Einhell Germany) die drei Plätze auf dem Podium.