Aufsichtsrat der Woche: Ernst F. Schröder (Gerry Weber)

Ernst F. Schröder

Verlässt nach dem Gründer Gerhard „Gerry“ Weber (77) auch Gremienchef Ernst F. Schröder (70) den Aufsichtsrat des westfälischen Modeunternehmens? Laut Manager Magazin würde der langjährige Oetker-Finanzchef, dessen Mandat noch bis 2020 läuft, gerne aufhören: „Insider“ gingen davon aus, dass Schröder „zur nächsten Sitzung im Dezember zurücktreten wird“. Aufsichtsratskollegen wollten ihn aber überreden, zumindest bis zur Hauptversammlung im April weiterzumachen.

Gründersöhne drängen nicht an Aufsichtsratsspitze

Klar ist dem Bericht zufolge, dass Ralf Weber ihn nicht als Gremienchef beerbt. Der Gründersohn ist nach seinem Rücktritt als CEO erst an diesem Mittwoch in den Aufsichtsrat gewechselt, wo er seinen Vater ersetzt. Mit dem zweiten Neu-Aufsichtsrat Alexander Hardieck (36), Sohn des im Juli verstorbenen Mitgründers Udo Hardieck, sei aber vereinbart, dass keiner der Söhne Aufsichtsratschef wird. Zu den weiteren Mitgliedern des zwölfköpfigen Gremiums gehören der Schweizer Modeunternehmer Alfred Thomas Bayard und Ute Gerbaulet, persönlich haftende Gesellschafterin des Bankhauses Lampe und Kontrolleurin bei RWE und der NRW.Bank.