Aufsichtsrat der Woche: Colin Hall (GEA)

Colin Hall

Der frühere Nestlé-Technikchef Werner J. Bauer (67) hat sein Mandat als Aufsichtsrat des Düsseldorfer Anlagenbauers GEA in der vergangenen Woche „aus persönlichen Gründen“ niedergelegt. Allerdings droht ihm damit keine Langeweile: Bauer ist noch in mehreren Kontrollgremien aktiv und fungiert unter anderem als stellvertretender Aufsichtsratschef der Bertelsmann SE. Sein Nachfolger im GEA-Aufsichtsrat ist der US-Amerikaner Colin Hall.

Wie unabhängig sind die GEA-Kontrolleure?

Der 47-jährige Investmentchef der belgischen Holdinggesellschaft Groupe Bruxelles Lambert, die seit 2017 an GEA beteiligt ist, sei ein „international erfahrener Manager mit umfassender unternehmerischer und finanztechnischer Expertise“, sagte GEA-Aufsichtsratschef Helmut Perlet. „Als Vertreter eines großen Aktionärs ist er dafür bekannt, Unternehmen aktiv und konstruktiv weiterzuentwickeln.“ Der Hedgefonds Elliott Management von Paul Singer hatte Perlet jüngst scharf für die Zusammensetzung des Aufsichtsrats kritisiert. Wegen „übermäßig langer Amtszeiten“ seien einige Kontrolleure – darunter Perlet – nicht mehr „unabhängig“.