Aufsichtsrat der Woche: René Obermann (Airbus)

René Obermann

Der frühere Telekom-Chef René Obermann soll bereits 2019 zum Chairman des Flugzeugbauers Airbus aufrücken. Laut einem Bericht des Handelsblatts will die Bundesregierung auf diese Weise eine französische Dominanz verhindern, wenn Guillaume Faury im April Tom Enders als Vorstandschef ablöst. Die Amtszeit des aktuellen Verwaltungsratschefs Dennis Ranque läuft allerdings noch bis 2020, eine Entscheidung über einen vorzeitigen Ausstieg ist noch nicht gefallen.

Airbus-Kontrolleure: Erfahrene Manager statt Politiker

René Obermann gehört dem Airbus-Board erst seit April an. An seiner Seite sitzen dort die Telekom-Technologie-Chefin Claudia Nemat und der ehemalige Deutsche-Bank-Manager Hermann-Josef Lamberti. Airbus ist damit eine der wenigen Staatsbeteiligungen, bei der nicht Politiker oder hochrangige Beamte, sondern erfahrene Manager und Experten als Aufsichts- bzw. Verwaltungsräte fungieren. Nach seinem Rückzug aus dem Thyssen-Krupp-Aufsichtsrat hätte Obermann etwas mehr Zeit für den Chairman-Posten bei Airbus. Allerdings ist er noch in weiteren Aufsichtsräten vertreten, zum Beispiel der 1&1 Internet SE und der Allianz Deutschland.