Aufsichtsrat der Woche: Oliver Kaltner (Orderbird)

Oliver Kaltner

Der Kassensystem-Hersteller Orderbird hat einen hochkarätigen Aufsichtsratschef verpflichtet: Der frühere Leica- und Vectron-CEO Oliver Kaltner (50) löst laut einer Handelsblatt-Meldung Carlo Kölzer ab, der hauptberuflich als IT-Manager bei der Deutsche Börse Group fungiert. Kölzer bleibt einfaches Mitglied des Aufsichtsrats, in dem nach Unternehmensangaben auch Metro-Manager Kay Schwabedal, der Venture-Capital-Spezialist Klaus Schieble und der ehemalige Chef des Zahlungsdienstleisters Concardis, Markus Mosen, sitzen.

Erfahrener Aufsichtsratschef, kräftige Finanzspritze

Der neue Chefkontrolleur Kaltner ist bereits in mehreren Aufsichtsgremien vertreten, etwa beim Unterhaltungselektronik-Hersteller Loewe und der IEG Investment Banking Group. Als ehemaliger Chef des Konkurrenten Vectron bringt er umfangreiche Erfahrungen im Geschäft mit Kassensystemen mit, von denen Orderbird profitieren will. Die Rahmenbedingungen für weiteres Wachstum stimmen jedenfalls: Das 2011 gegründete Unternehmen, das derzeit 110 Mitarbeiter beschäftigt, erhält im Zuge einer weiteren Finanzierungsrunde mehrere Millionen Euro – unter anderem von den Bestandsinvestoren Digitalplus und Carsten Maschmeyers Investmentvehikel Alstin.