Aufsichtsrat der Woche: Burkhard Schwenker (M.M. Warburg)

Burkhard Schwenker

Der frühere Roland-Berger-Chef Burkhard Schwenker (61) soll zum Jahreswechsel in den Aufsichtsrat von M.M. Warburg einziehen. Die Hamburger Privatbank hatte vor wenigen Tagen angekündigt, dass sich der Aufsichtsratschef Christian Olearius und sein Stellvertreter Max Warburg gleichzeitig aus dem dreiköpfigen Kontrollgremium zurückziehen. Gegen die beiden Gesellschafter des Geldhauses ermittelt die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit Cum-Ex-Geschäften. Presseberichten zufolge soll die Finanzaufsicht BaFin deshalb Bedenken gegen sie angemeldet haben.

Bernd Thiemann wird Aufsichtsratschef

Neben Burkhard Schwenker wird voraussichtlich der ehemalige HVB-Manager Claus Nolting (68) in den Aufsichtsrat einziehen, der heute als Managing Director des US-Investmenthauses Lone Star in Deutschland fungiert. Nachfolger von Christian Olearius als Aufsichtsratsvorsitzender wird mit Bernd Thiemann (76) der einzige verbleibende Kontrolleur. Der 76-Jährige gehört dem Gremium bereits seit mehr als 20 Jahren an und war zuvor unter anderem Vorstandsvorsitzender der Norddeutschen Landesbank. Neu-Mitglied Schwenker, der in etlichen Aufsichts- und Beiträten sitzt, kennt die Bank bereits als Mitglied des Aktionärsausschusses.