Aufsichtsrat der Woche: Horst Baier (Bayer)

Horst Baier

Baier zu Bayer: Auf der Hauptversammlung des Leverkusener Konzerns am 28. April sollen die Aktionäre Horst Baier (63) in den Aufsichtsrat wählen. Der frühere Finanzvorstand der Tui würde damit das Mandat von Werner Wenning (73) übernehmen, der Ende Februar überraschend seinen Rückzug angekündigt hatte. Eigentlich habe er sich bereits im letztem Jahr nach Erreichen der Altersgrenze zurückziehen wollen, sagte Wenning. Auf Bitten des Aufsichtsrats habe er sich jedoch zum Bleiben entschieden. Angesichts der jüngsten Fortschritte – auch „bei rechtlichen Themen in den USA“ – sei jetzt aber „ein guter Zeitpunkt“ erreicht. Wennings designierter Nachfolger als Aufsichtsratschef ist der ehemalige PwC-Deutschland-Chef Norbert Winkeljohann (62), dessen Nominierung Investoren kritisierten.

Kritik am neuen Aufsichtsratschef Winkeljohann

„Wir hätten uns einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden mit internationaler industrieller Führungserfahrung und tiefer Expertise im Agrar- und Pharmageschäft gewünscht“, sagte Ingo Speich von Deka Investment dem Handelsblatt. Durch Wennings Rücktritt verliere der Aufsichtsrat diese Qualitäten. In der Tat kann Bayer dies nicht durch Neuzugang Baier kompensieren: Bevor er 1996 zur Tui kam, arbeitete der gebürtige Hannoveraner unter anderem bei Continental und der Schickedanz-Gruppe. Im Bayer-Aufsichtsrat soll Baier den Vorsitz des Prüfungsausschusses übernehmen, den bisher Winkeljohann innehat.