Aufsichtsrat der Woche: Günther Oettinger (Herrenknecht)

Tunnel

Martin Herrenknecht holt einen weiteren prominenten Politiker in den Aufsichtsrat: Am 1. Januar zieht der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident und frühere EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) in das Gremium ein. Einen entsprechenden Bericht der WirtschaftsWoche hat das Unternehmen inzwischen bestätigt. Derzeit gehören dem Aufsichtsrat des Tunnelbohrmaschinen-Spezialisten unter anderem Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und der frühere Bahn-Chef Rüdiger Grube an. Als Vorsitzender fungiert der langjährige LBBW-Chef Hans-Jörg Vetter, der diese Position neuerdings auch bei der Commerzbank innehat.

Karrierestart als Multi-Aufsichtsrat

Herrenknecht beschäftigt mehr als 5000 Mitarbeiter in rund 30 Ländern; der Jahresumsatz betrug zuletzt mehr als 1,2 Milliarden Euro. Gründer Martin Herrenknecht (78) fungiert noch immer als Vorstandschef.  Neben der Aufgabe bei dem Familienunternehmen strebt der 67-jährigen Günther Oettinger weitere Mandate an. So soll er Medienberichten zufolge auch in den Aufsichtsrat des Berliner Immobilienentwicklers CG Elementum einziehen. Auch diese Tätigkeit hat die EU-Kommission offenbar bereits genehmigt. Darüber hinaus wurde Oettinger jüngst in den Aufsichtsrat des Vermögensverwalters Amundi Deutschland berufen.