Pier Paolo Righi (Tengelmann)

Einkaufswagen

Die Brüder Christian und Georg Haub haben sich geeinigt: Pier Paolo Righi, Chef der Modemarke Lagerfeld, zieht in den dreiköpfigen Beirat des Tengelmann-Konzerns ein. Dort ersetzt er den Vermögensverwalter Carl-Thomas Epping, den das Unternehmen zu Jahresbeginn in das Gremium berufen hatte (auf Wunsch der Familie des verstorbenen Karl-Erivan Haub). An Bord bleiben Astrid Hamker, Unternehmerin und Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats sowie Beiersdorf-Vorstand Thomas Ingelfinger als Beiratschef.

Seit 13 Jahren Fielmann-Aufsichtsrat

Neuzugang Pier Paolo Righi leitete früher das Europageschäft des US-Konzerns Nike und fungiert seit 2011 als CEO der Karl-Lagerfeld-Gruppe. Zudem hat der 54-jährige Deutsche Erfahrung als Kontrolleur: Righi sitzt bereits seit 13 Jahren im Aufsichtsrat der börsennotierten Fielmann AG, wo Mark Binz als Chefkontrolleur fungiert. Der renommierte Anwalt und Experte für Familienunternehmen hat Christian Haub beim nun beschlossenen Umbau des Konzerns beraten. Neben der Neubesetzung im Beirat haben sich die Brüder geeinigt, den Firmensitz von Mühlheim an der Ruhr nach München zu verlegen. Zum Tengelmann-Verbund zählen unter anderem der Textildiscounter KiK, die OBI Baumärkte und babymarkt.de.