Reinhard Ploss (KnorrBremse)

Der scheidende Infineon-Chef Reinhard Ploss gönnt sich nur zwei Monate Ruhe: Nach seinem Ausscheiden am 31. März stellt sich der 66-Jährige bereits Ende Mai zur Wahl in den Aufsichtsrat von KnorrBremse. Dort soll er anschließend den Vorsitz übernehmen und den 78-Jährigen früheren Daimler-Manager Klaus Mangold ablösen. Der Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats sei „langfristig geplant“, sagte Mangold. Reinhard Ploss fungiert seit Oktober als Vorstandschef von Infineon; 2020 kürte ihn das Handelsblatt zum „Manager des Jahres“.

Neuer Chef für Dahnke, Enders, Sommer, Weimer

Erfahrung als Aufsichtsrat hat er bereits gesammelt – nicht nur innerhalb des Infineon-Konzerns: Der Ingenieur sitzt unter anderem im Kontrollgremium von Futurium, einer gemeinnützigen GmbH, die in Berlin das „Haus der Zukünfte“ betreibt. Im KnorrBremse-Aufsichtsrat wird Ploss gleich auf mehrere aktuelle und ehemalige Top-Manager treffen: Im Gremium sitzen Ottobock-Finanzchefin Kathrin Dahnke, Tom Enders, Ex-VW-Vorstand Stefan Sommer und Börse-Boss Theodor Weimer. Zudem ist Julia Thiele-Schürhoff an Bord, Tochter und Erbin des vor einem Jahr verstorbenen Heinz-Hermann Thiele. Der Patriarch hatte KnorrBremse Ende der Achtzigerjahre übernommen und zu einem Welt-Unternehmen geformt.