Yngve Slyngstad (Deutsche Bank)

Auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank am 19. Mai stellt sich der langjährige Chef des norwegischen Staatsfonds zur Wahl in den Aufsichtsrat: Yngve Slyngstad soll den ehemaligen Google-Sicherheitschef Gerhard Eschelbeck ablösen, der nach fünf Jahren ausscheidet. Der 59-jährige Norweger führte 13 Jahre lang den größten Staatsfonds der Welt und hat dort früh auf hohe ESG-Standards gesetzt. Seine Nominierung zeigt somit, dass die Deutsche Bank die Nachhaltigkeitskompetenz im Aufsichtsrat ausbauen will.

Wynaendts soll Achleitner-Nachfolge antreten

Yngve Slyngstad arbeitet inzwischen als CEO von Aker Asset Management (AAM) in Oslo. Es bestünden „keine Kunden-/Transaktionsbeziehungen“ zwischen AAM und der Deutschen Bank, heißt es in der Tagesordnung der HV. Zu anderen Unternehmen der Aker-Gruppe gebe es zwar Geschäftsbeziehungen, allerdings seien „an deren Marktüblichkeit für uns keine Zweifel erkennbar“. Neben Slyngstad stellt sich auf der Hauptversammlung der designierte Aufsichtsratschef Alexander Wynaendts dem Votum der Aktionäre.