Flache Hierarchie

Pötsch vs. Steinemann – der Aufsichtsrat als Transformationsbremse?

Die Gefahr von Blockaden in den Kontrollgremien wächst. Warum wir die Mitbestimmung neu denken müssen, um gefährliche Hängepartien zu verhindern. Gute Aufsichtsräte drängen seit einiger Zeit vehement auf flachere Hierarchien und kürzere Entscheidungswege. Denn sie haben erkannt: Nur „agile“ Unternehmen könnten schnell genug auf rasante technologische und gesellschaftliche Veränderungen reagieren. Umso ärgerlicher ist es deshalb, wenn ausgerechnet die Aufsichtsräte selbst zu Bremsern werden. Wie letzte Woche in Wolfsburg: Dort konnte …

Weiterlesen
VW-Skandal

Mitbestimmung: Die Lehren aus dem VW-Skandal

Als wäre das Maß seit Dieselgate nicht voll, musste Volkswagen den nächsten schweren Fehler eingestehen: Der Konzern hat rechtswidrig Tausende Vorserienfahrzeuge verkauft. Das wirft erneut die Frage auf, warum ausgerechnet bei VW, wo die Gewerkschaften und der Staat großen Einfluss haben, eine Unternehmenskultur mit einem derartigen Fokus auf Umsatz- und Profitmaximierung gedeihen konnte. Und nachdem wir die Rolle der Politiker im Aufsichtsrat mehrfach kritisch beleuchtet haben, ist es an der …

Weiterlesen
Betriebsräte Boni

Boni für Betriebsräte: Wenn Mitbestimmung Millionäre hervorbringt

Vorstände müssen sich immer öfter für hohe Saläre von Betriebsräten rechtfertigen. Das zeigte sich jüngst etwa bei den Stuttgarter Straßenbahnen, deren Aufsichtsrat Schadensersatz vom ehemaligen Personalchef fordert. Inzwischen ist auch VW betroffen: Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen vier Top-Manager, darunter Personalvorstand Karlheinz Blessing. Sie sollen verantwortlich sein, dass Betriebsräte überhöhte Gehälter kassiert haben. Betriebsratschef Bernd Osterloh hat daraufhin offengelegt, dass er rund 200.000 Euro Grundgehalt kassiert (zuzüglich Boni waren es …

Weiterlesen
VW

Aufsichtsratshaftung: Die Argumentationsschwächen der VW-Kontrolleure

[fusion_builder_container hundred_percent=“no“ equal_height_columns=“no“ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ background_position=“center center“ background_repeat=“no-repeat“ fade=“no“ background_parallax=“none“ enable_mobile=“no“ parallax_speed=“0.3″ video_aspect_ratio=“16:9″ video_loop=“yes“ video_mute=“yes“ overlay_opacity=“0.5″ border_style=“solid“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ layout=“1_1″ spacing=““ center_content=“no“ hover_type=“none“ link=““ min_height=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=““ background_image=““ background_position=“left top“ background_repeat=“no-repeat“ border_size=“0″ border_color=““ border_style=“solid“ border_position=“all“ padding=““ dimension_margin=““ animation_type=““ animation_direction=“left“ animation_speed=“0.3″ animation_offset=““ last=“no“][fusion_text] Es gab wohl selten ein deutlicheres Dementi. Die Behauptung des Ex-Aufsichtsratschefs Ferdinand Piëch, er habe vier Gremienmitglieder schon früh über Probleme in den USA informiert, könne man „neudeutsch …

Weiterlesen