Siemens Hauptversammlung

Ein kurzer Ausflug ins Comedy-Fach – und eine umso ernstere Botschaft

Liebe Leser der GermanBoardNews, einer der Höhepunkte dieser Woche war sicher die Hauptversammlung von Siemens bzw. von Joe Kaeser am Mittwoch. Sie haben es womöglich am Abend in der Tagesschau gesehen: Da saß er, der CEO während  der letzten Hauptversammlung seiner Amtszeit, und las fast gesenkten Hauptes von einem Blatt vor: „Wären wir noch einmal in der Situation, in der wir frei entscheiden könnten, fiele sie sicher anders aus.“ Anders …

Weiterlesen
Klimaschutz Aufsichtsrat

Larry Fink & Joe Kaeser: Klima-Kompetenz wird zur Gretafrage für Aufsichtsräte

Diese Zahl hat uns nachdenklich gestimmt: Laut einer Studie glauben nur 22 Prozent der Manager, dass ihr Aufsichtsrat dem Klimaschutz umfassende Aufmerksamkeit schenkt. Wir fürchten deshalb, dass die Multi-Aufsichtsrätin Barbara Kux (u. a. Henkel) recht hat, wenn sie konstatiert: „Im Bewusstsein vieler Aufsichtsräte ist die Umweltfrage noch nicht richtig angekommen“ (siehe Handelsblatt-Kommentar „Wie Aufsichtsräte von Greta Thunberg lernen können“). Der krachend gescheiterte Versuch von Joe Kaeser, die Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer …

Weiterlesen
Larry Fink

„CEO Letter“: Wie Larry Fink die Schwächen des deutschen Kodexes offenlegt

BlackRock-Chef Larry Fink hat kürzlich seinen jährlichen Brief an die CEOs geschrieben, und in dieser Woche bin ich endlich dazu gekommen, ihn zu lesen: Fink fordert unter anderem, dass Manager mehr gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und den Unternehmenszweck („purpose“) stärker in den Mittelpunkt rücken. Das zeigt, dass institutionelle Investoren völlig andere Erwartungen haben als vor einigen Jahren. Und ich habe mich unweigerlich gefragt: Hilft der Deutsche Corporate Governance Kodex (DCGK) den …

Weiterlesen
Friedrich Merz

BlackRock: Gierige Heuschrecke oder nachhaltiger Investor?

Kaum wird der frühere VARD-Vorstand Friedrich Merz als neuer CDU-Chef gehandelt, gerät sein derzeitiger Arbeitgeber ins Visier der Kritik: Der weltgrößte Vermögensverwalter BlackRock sei eine „Heuschrecke“ und unter anderem für räuberische Cum-Ex-Deals und unsoziale Vonovia-Mieterhöhungen mitverantwortlich, schallt es aus den sozialen Medien. Wir wollen uns hier nicht auf parteipolitisches Parkett wagen und beleuchten, ob Merz für die CDU eine gute Wahl wäre. Aber wir möchten darauf hinweisen: Wer BlackRock als …

Weiterlesen
Rolf Buch

Vonovia-Chef Rolf Buch: Im Dienst von Aktionären UND Mietern?

Das dürfte mancher Investor nicht gerne hören: Auf die Frage, wem er sich mehr verpflichtet fühle (den Mietern oder den Aktionären), antwortete Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch im Spiegel-Interview: „Beiden. Wir müssen einen Ausgleich finden, das ist unser Job.“ Ausgerechnet der Mann, den manche für das Paradebeispiel eines renditefixierten Immobilien-Kapitalisten halten, geriert sich damit als Gegner des Shareholder-Value-Konzepts – und als Verfechter der deutschen Corporate-Governance-Kultur. Ist das glaubwürdig? Oder spricht da der …

Weiterlesen
Rolf Martin Schmitz

RWE-Chef Rolf Schmitz: Der Druck der Investoren wächst

Der Energiekonzern RWE will im Oktober beginnen, hundert Hektar Wald im Hambacher Forst zu roden, um dort Kohle abzubauen. Doch im Vorfeld wächst die Kritik – und zwar nicht nur von Umwelt-Aktivisten, sondern auch von Investoren, die auf breiter Front einen schnelleren Abschied des Konzerns vom Kohle-Geschäft fordern. RWE müsse „zügiger aus der Braunkohleverstromung aussteigen als bisher geplant“, sagte Winfried Mathes, Corporate-Governance-Experte bei der Deka, jetzt der WirtschaftsWoche – „gerade …

Weiterlesen
Blackrock

Blackrock & Vanguard: Raus aus den Hinterzimmern!

Nachdem sie jahrelang als anlegerfreundliche Alternative zu teuren aktiven Fonds gepriesen wurden, sind Indexfonds und deren Anbieter zuletzt stärker in die Kritik geraten. Von Systemrisiken ist die Rede, aber auch von mangelnder Wahrnehmung von Aktionärsrechten („Engagement“). Da müssen wir einhaken, denn immerhin haben die großen Anbieter ihr „Engagement“ in den vergangenen Monaten ausgebaut. Man habe inzwischen 30 Mitarbeiter, „die jedes Jahr an die 1000 Firmen besuchen“, sagte Vanguard-Chef Tim Buckley …

Weiterlesen
Hans-Christoph Hirt

Hirt, Mathes, Speich: Ein Lob auf die Aktienkultur-Förderer

Die HV-Saison hat begonnen, und wir müssen leider konstatieren: Auf zahlreichen Aktionärstreffen herrscht wieder gähnende Langeweile – zumindest in weiten Teilen. Zu den wenigen Highlights gehören aber regelmäßig die Wortmeldungen von Governance-Experten führender Fondsanbieter, also beispielsweise von Ingo Speich (Union Investment), Winfried Mathes (Deka) oder Nicolas Huber (DWS): Sie bringen leben in die Bude, indem sie Klartext reden und den Finger in die Wunde legen – ohne in Polemik zu …

Weiterlesen
Amra Balic

Amra Balic: BlackRocks Frontfrau für die Dax-Konzerne

Man könnte es als Drohung verstehen: „Unsere Verantwortung ist es, die Ansichten des Aufsichtsrats infrage zu stellen“, sagte Amra Balic Ende März der WirtschaftsWoche. Und dazu rüstet der weltgrößte Investor kräftig auf: BlackRock werde mehr Governance-Spezialisten einstellen und „in Zukunft noch mehr Firmen persönlich betreuen“, so die Managerin, die im Reich von Firmengründer Larry Fink als „Head of Investment Stewardship Europe“ firmiert. „Wir werden tiefere Konversationen führen, wir werden noch …

Weiterlesen
Overboarding

Overboarding: Dax-Vorstände lehnen Aufsichtsratsmandate ab

Der neue Infineon-Aufsichtsrat Wolfgang Eder (66) geriet vor der Hauptversammlung im Februar ins Visier mächtiger Aktionärsberater: Neben seinem Job als Vorstandschef des österreichischen Stahlkonzerns Voestalpine habe er nicht genug Zeit für das Mandat, argumentierte Glass Lewis. Eder schaffte es dennoch ins Gremium – aber anderswo zeigt die wachsende Skepsis von Investoren und deren Beratern in Sachen Overboarding Wirkung: Viele neue Vorstandsmitglieder verzichten auf Aufsichtsratsmandate, wie eine aktuelle Studie zeigt. Demnach …

Weiterlesen
Karl-Ludwig Kley

Overboarding: Karl-Ludwig Kley legt sein US-Mandat nieder

Investoren und Aktionärsberater reagieren immer empfindlicher auf Aufsichtsräte, die ihrer Meinung nach zu wenig Zeit für ihr Mandat mitbringen. Das zeigt sich aktuell bei Infineon-Aufsichtsratskandidat Wolfgang Eder, aber auch bei einem weit prominenteren Aufseher: Laut Manager Magazin hat sich Karl-Ludwig Kley (66), Aufsichtsratschef bei Eon und der Lufthansa, in den letzten Wochen mit zahlreichen Investoren getroffen, um „Werbung in eigener Sache“ zu machen. Denn die Vielzahl seiner Mandate werde bei …

Weiterlesen