Zeit

Warum kürzere Amtszeiten für Aufsichtsräte gefährlich sind – und wie der Brexit für Good Governance sorgt.

Liebe Leser*innen der GermanBoardNews, in dieser HV-Saison fällt auf, dass zahlreiche Unternehmen die Amtszeiten für Aufsichtsräte von fünf auf vier Jahre verkürzen (auch für unsere Aufsichtsrätin der Woche). Zur Begründung verweisen die Unternehmen in erstaunlicher Einmütigkeit auf Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) und „Erwartungen“ von Investoren. Dann kann das ja nicht schlecht sein. Oder? Ich möchte eine alternative Deutung anbieten: Unternehmen beugen sich hasenfüßig dem Druck institutioneller Investoren, …

Weiterlesen

David Schwimmer vs. Theodor Weimer: Wer lockt Gründer an die Börse?

Großbritannien macht die Börse attraktiver für Unternehmer. Warum Deutschland mitziehen sollte – und welche Rolle Aufsichtsräte dabei spielen. Nach dem Brexit bahnt sich im Vereinigten Königreich eine Börsenreform an: Eine Experten-Kommission hat der Regierung kürzlich empfohlen, Gründern und Mittelständlern den Weg an den Kapitalmarkt zu ebnen. So sollen sie künftig nur noch 15 Prozent der Anteile auf den Markt bringen müssen – und nicht mehr 25 Prozent wie bisher. Dank …

Weiterlesen

Risikomanagement: Was bedeutet Trump für Aufsichtsräte?

Beunruhigender als Donald Trump selbst ist die tiefe Spaltung der Gesellschaft, die sich im Wahlergebnis ausdrückt und keineswegs ein exklusives Problem der Amerikaner ist (Stichwort Brexit). Die Entfremdung zwischen Bürgern und vermeintlichen „Eliten“  stellt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Aus der Perspektive eines Aufsichtsrats erscheint uns nun insbesondere ein Aspekt wichtig, der nur auf den ersten Blick profan erscheint: Unternehmen sollten das Ergebnis zum Anlass nehmen, Schwächen beim …

Weiterlesen