Corporate Governance

Achleitner & Merz: Schuldlos schuldig? Die Tragik der Aufsichtsräte

ThyssenKrupp, Deutsche Bank, Volkswagen: 17 Jahre nach der Veröffentlichung des Deutschen Corporate Governance Kodex reiht sich ein Skandal an den nächsten. Parallel dazu wächst, verständlicherweise, die Kritik an Deutschlands Aufsichtsratsvorsitzenden als obersten Hütern der Unternehmenskultur. So konstatierte die WirtschaftsWoche jüngst ein „Kartell der Klone“, das trotz aller Diversity-Sonntagsreden für Monokulturen im Management sorge. Da ist was dran, aber wer glaubt, wir bräuchten lediglich neue Chefkontrolleure, macht es sich zu einfach. …

Weiterlesen
Hauptversammlung

Achleitner oder Pötsch: Wer bekommt den größeren Rüffel?

Der Bayer-Aufsichtsrat ist auf der Hauptversammlung letzte Woche mit einem blauen Auge davongekommen: Anders als der Vorstand wurden die Aufseher entlastet – allerdings lediglich mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit. Das darf man als klaren Denkzettel für Aufsichtsratschef Werner Wenning verstehen. Einen solchen dürften in den kommenden Wochen weitere Chefkontrolleure bekommen, allen voran Paul Achleitner: Laut Handelsblatt spielt „mindestens ein großer Aktionär“ der Deutschen Bank mit dem Gedanken, den Aufsichtsrat auf der Hauptversammlung …

Weiterlesen
VW

Aufsichtsrat der Woche: Wolf-Michael Schmid (Traton)

Volkswagen treibt den Börsengang seiner Lkw-Sparte Traton voran: Noch vor Weihnachten soll sich der Aufsichtsrat um Hans Dieter Pötsch auf einer außerordentlichen Sitzung mit dem Thema befassen; auf der Agenda steht auch die Besetzung des Traton-Kontrollgremiums. Und laut einem Bericht des Handelsblatts ist dort ein Platz für Wolf-Michael Schmid reserviert: Niedersachsen hat sich demnach für den Unternehmer und ehemaligen Braunschweiger IHK-Präsidenten entschieden, statt einen Minister oder Staatssekretär zu entsenden. Fünf …

Weiterlesen
Hans Dieter Pötsch

Hans Dieter Pötsch: Was der VW-Aufsichtsratschef richtig macht

Man kann ihn unter Corporate-Governance-Gesichtspunkten für vieles kritisieren, aber in einem Bereich agiert Hans Dieter Pötsch geradezu vorbildlich: der Kommunikation. Laut einer aktuellen Analyse des „PR Magazin“ ist er der einzige Aufsichtsratschef im Dax, der eigenständig mit Medien und Öffentlichkeit kommuniziert – dank Thomas Brendel, der aus der PR-Abteilung von VW exklusiv an den Aufsichtsrat entsandt ist. Wir meinen: Spätestens die schweren kommunikativen Fehler der ThyssenKrupp-Aufsichtsrätin Ursula Gather im Konflikt …

Weiterlesen

Aufsichtsratsvergütung: Der wahre Top-Verdiener im Dax

Paul Achleitner, der als Aufsichtsratschef der Deutschen Bank 800.000 Euro pro Jahr erhält, belegt in der aktuellen Auswertung der hkp group erneut Rang Eins – gefolgt von BMW-Chefkontrolleur Norbert Reithofer (640.000 Euro) und Gerd Krick von Fresenius (632.000 Euro). Schlusslichter im Dax sind Ulrich Lehner von ThyssenKrupp mit 212.000 Euro und VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch, der 2017 laut hkp auf seine Bezüge verzichtete. Zählt man die Vergütungen für sämtliche Mandate …

Weiterlesen

Aufsichtsratsvergütung: Der wahre Top-Verdiener im Dax

Paul Achleitner, der als Aufsichtsratschef der Deutschen Bank 800.000 Euro pro Jahr erhält, belegt in der aktuellen Auswertung der hkp group erneut Rang Eins – gefolgt von BMW-Chefkontrolleur Norbert Reithofer (640.000 Euro) und Gerd Krick von Fresenius (632.000 Euro). Schlusslichter im Dax sind Ulrich Lehner von ThyssenKrupp mit 212.000 Euro und VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch, der 2017 laut hkp auf seine Bezüge verzichtete. Zählt man die Vergütungen für sämtliche Mandate …

Weiterlesen
Hans Dieter Pötsch

Hans Dieter Pötsch: Muss jetzt auch der VW-Aufsichtsratschef gehen?

Nach dem Abgang von Vorstandschef Michael Müller attackieren Investoren den Volkswagen-Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Dieter Pötsch. „Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats sehen wir kritisch, vor allem die Historie des Vorsitzenden“, sagte Deka-Investment Geschäftsführer Michael Schmidt dem Handelsblatt. Als Ex-Finanzvorstand sei Pötsch „nicht so neutral wie gewünscht“, um den Abgasskandal aufzuarbeiten und „eine konsequente Neuausrichtung der Unternehmensführung zu erwirken“.  Auch darüber hinaus habe der VW-Aufsichtsrat zu wenige unabhängige Mitglieder. Aufsichtsrat Althusmann: Hoffnungsträger der Kritiker …

Weiterlesen
HV-Saison

Investoren vs. Aufsichtsräte: 2018 ist das Jahr der Revolte

In dieser HV-Saison kommt es knüppeldick für Deutschlands Aufsichtsräte. Mit ungewohnter Schärfe kritisieren Anteilseigner Kandidaten, die ihnen zu beschäftigt, zu unqualifiziert oder zu abhängig für ein Mandat scheinen. So gerieten in den vergangenen Wochen Jürgen Hambrecht (Daimler) und Victor Chu (Airbus) wegen der Vielzahl von Posten ins Visier, und der neue Infineon-Aufsichtsrat Wolfgang Eder musste sich neben seiner hohen Arbeitsbelastung fehlende Branchenexpertise vorwerfen lassen. „Aufsichtsrat ist keine Schulungsveranstaltung!“ Die geballte …

Weiterlesen
Helmut Aurenz

Aufsichtsrat der Woche: Muss Audis einziger Unabhängiger gehen?

Im Vorfeld der Hauptversammlung von Audi am 9. Mai gibt es laut einem Bericht der „Automobilwoche“ Diskussionen über die drei Aufsichtsräte Hans-Dieter Pötsch, Hans-Michel Piech und Helmut Aurenz. Sie gehören zu den neun Anteilseignervertretern des Gremiums, das der ehemalige Handelsblatt-Chefredakteur Bernd Ziesemer in seiner jüngsten Capital-Kolumne als „merkwürdigsten Aufsichtsrat der Republik“ bezeichnet hat. Das Problem laut „Automobilwoche“: Die drei Aufsichtsräte sind entweder zu lange dabei, zu alt – oder beides. …

Weiterlesen
Unternehmenskultur

VW-Chef Matthias Müller: Woran der Kulturwandel zu scheitern droht

Wer führenden VW-Managern zuhört, muss den Eindruck gewinnen, dass bald alles gut wird. „Wir haben verstanden“, sagt Vorstandschef Matthias Müller. Und Markenchef Herbert Diess sieht bereits große Fortschritte in Sachen Unternehmenskultur: „Der neue Gestaltungsspielraum motiviert die Kollegen und setzt unternehmerische Kräfte frei“, sagte er jüngst im Interview. Allein: Eine Recherche der ZEIT („Operation heiße Luft“) lässt Zweifel aufkommen. Demnach hat der aktuelle Vorstand bei einer Führungskräfte-Befragung schlechtere Noten in Sachen …

Weiterlesen
Corporate Governance Flops

Schlechte Unternehmensführung: Unsere aktuellen Flop Ten

Unterm Strich, meinen wir, macht die deutsche Wirtschaft Fortschritte in Sachen Corporate Governance – allerdings nur zaghaft. Denn leider stoßen wir noch immer zuhauf auf Praktiken und Vorgänge, die nicht zu unserer Vorstellung von „Good Governance“ passen. Hier eine komprimierte Auswahl von Unternehmen, die uns in den letzten Monaten negativ aufgefallen sind – von Bayern München bis Volkswagen.  Bayern München: Governance-Eigentore. Zahlreiche Bundesliga-Vereine haben zuletzt ihre Strukturen professionalisiert. Ausgerechnet Vorreiter …

Weiterlesen