Martin Jetter

Aufsichtsrat der Woche: Martin Jetter (Deutsche Börse)

Der Nachfolger von Joachim Faber (69) steht fest: Der Aufsichtsrat der Deutschen Börse hat Martin Jetter als neuen Vorsitzenden nominiert. Der 60-Jährige wird demnach aller Voraussicht nach im Anschluss an die Hauptversammlung im Mai auf den Chefposten aufrücken. Der IBM-Europachef, der fast sein gesamtes Berufsleben bei dem US-Technologiekonzern verbracht hat, sitzt seit eineinhalb Jahren im 16-köpfigen Kontrollgremium und gilt als Wunschkandidat Fabers. Martin Jetter sei „eine international erfahrene Persönlichkeit, die …

Weiterlesen
Mitbestimmung

IG-Metall-Chef Hofmann: Von der Mitbestimmung zur Blockade?

Kurz nach seiner Wiederwahl im Oktober hat der IG-Metall-Chef eine Forderung aufgestellt, die nicht unkommentiert bleiben darf. „Wenn man eine Balance zwischen Arbeit und Kapital schaffen will, dann muss die Mitbestimmung gestärkt werden“, sagte Jörg Hofmann im Handelsblatt-Interview. Das Doppelstimmrecht des Aufsichtsratschefs verhindere bisher jedoch „wirkliche Mitsprache“. Sollten wir Arbeit und Kapital also gleichstellen? Wir meinen: Wer das unternehmerische Risiko trägt, sollte im Zweifel das letzte Wort haben – zumal …

Weiterlesen
ThyssenKrupp

ThyssenKrupp: Wie Cevian die Krupp-Stiftung düpiert

Der Anfang vom Ende der Industrie-Ikone ThyssenKrupp, so wie wir sie kennen, waren nicht die schweren Managementfehler, etwa in Brasilien. Das hätten gute Vorstände und Aufsichtsräte wieder wettmachen können. Das Anfang vom Ende war unseres Erachtens der von Börsianern bejubelte Einstieg des Finanzinvestors Cevian im Jahr 2013. Denn dadurch blieb zu wenig Zeit, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen: Die ungeduldigen Schweden haben immer mehr Druck aufgebaut und …

Weiterlesen
Robert Bosch

Stiftungen: Was Robert Bosch besser gemacht hat als Alfried Krupp

Als Robert Bosch 1942 das Zeitliche segnete, hinterließ er in seinem Testament klare Vorgaben, um das Unternehmen in seinem Sinne weiterzuführen. Das hat – unter anderem – zu einer klaren Trennung von Gemeinnützigkeit und Geschäft geführt: Ihre Stimmrechte hat die Robert-Bosch-Stiftung auf die eine „Industrietreuhand“ übertragen, die stets vom letzten Bosch-Geschäftsführer geleitet wird (derzeit also Franz Fehrenbach, der zugleich als Aufsichtsratschef des Unternehmens fungiert). Sicher: Das entspricht nicht den modernen …

Weiterlesen
Ulrich Lehner

Investoren-Attacke auf ThyssenKrupp: Halten Sie durch, Herr Lehner!

Heinrich Hiesinger gerät in diesen Wochen immer stärker unter Druck. Denn seit dem Einstieg des Hedgefonds Elliott von Paul Singer hat Großaktionär Cevian einen mächtigen Verbündeten, der ins selbe Horn stößt: Der ThyssenKrupp-Vorstandschef soll endlich schneller und härter durchgreifen, von einer „aufgeblasenen Konzernzentrale“ ist die Rede. Das erinnert uns stark ans Cevian-Mantra von der Zerschlagung. Sicher: Es gibt angesichts der Digitalisierung gute Gründe, einzelnen Sparten mehr Freiheiten zu geben – …

Weiterlesen

Familienunternehmen OHB: Wyser-Pratte bewirbt sich als Aufsichtsrat

Wer dachte, dass Guy Wyser-Pratte locker lässt, sieht sich eines Besseren belehrt: Der aktivistische Investor hat erneut Aktien des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB gekauft. Nach eigenen Angaben ist er schon wieder der größte Aktionär nach der Familie Fuchs, der rund 70 Prozent der Anteile gehören. Dabei hatte es noch vor wenigen Monaten so ausgesehen, als müsse sich das Familienunternehmen nicht mehr mit dem ungeliebten Neu-Aktionär herumschlagen: Wyser-Pratte, der die Corporate-Governance-Strukturen und …

Weiterlesen
Margret Suckale

Karl v. Rohr, Margret Suckale & Co: DWS-Aufsichtsrat im Check

Auf Siemens Healthineers folgt bereits der nächste große Börsengang, und deshalb haben wir diese Woche erneut einen Aufsichtsrat unter die Lupe genommen. Erfreulich ist: Mit der Ex-Bahn- und BASF-Managerin Margret Suckale (61) sowie Evonik-Finanzchefin Ute Wolf (50) ziehen zwei kompetente Frauen in den DWS-Aufsichtsrat ein. Und durch den US-Amerikaner Alan Scheuer (Ex-Finanzchef von Fidelity Investments), den französischen Unternehmensberater Aldo Cardoso und den japanisch Manager Hiroshi Ozeki ist auch die internationale …

Weiterlesen
Ingo Kramer

Aus den Gremien: Ingo Kramer zieht in OHB-Aufsichtsrat ein

Gründerin Christa Fuchs (80) tritt als Aufsichtsratsvorsitzende des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB zurück, bleibt aber einfaches Mitglied des dreiköpfigen Gremiums. Ihr Nachfolger wird am 1. April der Taylor-Wessing-Partner Robert Wethmar (56), der bereits seit 2012 im OHB-Aufsichtsrat sitzt. Zudem gab das Unternehmen in dieser Woche bekannt, dass das Gremium künftig aus vier Personen bestehen wird. Auf der Hauptversammlung am 24. Mai stelle sich Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer (65) zur Wahl. Er sei …

Weiterlesen
Iris Knobloch

Axel Springer: Vita holt Knobloch und Karp in den Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat des Medienkonzerns Axel Springer („Bild“, „Welt“) hat Iris Knobloch (55) und Alexander Karp (50) als neue Mitglieder nominiert. Sie sollen auf der Hauptversammlung am 18. April als Nachfolger von US-Investor Bill Ford (56) und Ex-Springer-Vorstand Rudolf Knepper (72) in das neunköpfige Gremium gewählt werden. Knobloch ist Präsidentin von Warner Bros. in Frankreich und verfügt laut Aufsichtsratschef Giuseppe Vita (82) „über langjährige und umfassende Kenntnisse der internationalen Medienbranche“. Sie …

Weiterlesen
Martin Kind

Martin Kind: Warum unsere Bundesliga ohne Mäzene auskommt

Auch wenn Martin Kind (73) seinen Antrag bei der DFL seit Februar ruhen lässt, bleibt sein erklärtes Ziel die Mehrheit beim Bundesligisten Hannover 96. Er habe den Verein mehr als 20 Jahre „erheblich“ unterstützt und damit Anspruch auf eine Ausnahme von der „50+1-Regel“, argumentiert der Hörgeräte-Unternehmer. Die Vorschrift besagt, dass Vereine die Mehrheit an ihren Profi-Abteilungen halten müssen – und somit nur begrenzt Investoren rekrutieren dürfen. Ausnahmen gelten bislang in …

Weiterlesen
Friedrich Merz

HV-Saison: Was Friedrich Merz von deutschen Aufsichtsräten erwartet

Die US-Fondsgesellschaft BlackRock, einer der größten Investoren weltweit, will sich künftig stärker einmischen. Dabei geht das Team um Gründer Larry Fink (65) jedoch seinen eigenen Weg. So hat CDU-Mann und Ex-VARD-Präsidiumsmitglied Friedrich Merz (62), der bei BlackRock Deutschland als Chairman fungiert, bereits vor einem Jahr deutlich gemacht: Man werde keinen „Rabatz“ auf Hauptversammlungen machen, aber häufiger das Gespräch mit Vorständen und Aufsichtsräten suchen – zum Beispiel, wenn es um „Vergütungsexzesse“ …

Weiterlesen
Andreas Heeschen

Waffenschmiede Heckler & Koch: Welche Fragen der Aufsichtsrat aufwirft

Andreas Heeschen, Großaktionär des baden-württembergischen Waffenherstellers Heckler & Koch, gehört zweifellos zu den schillernden Figuren in der deutschen Wirtschaft. In den vergangenen Jahren ist der öffentlichkeitsscheue Investor immer wieder in die Schlagzeilen geraten, sei es wegen angeblicher Heuschrecken-Methoden oder Qualitätsproblemen beim H&K-Sturmgewehr. Derzeit mehren sich jedoch Zweifel, ob er bei Heckler & Koch wirklich das Sagen hat. Heeschen zähle „vermutlich nicht“ mehr zu den Anteilseignern, schreibt die WirtschaftsWoche. Zumindest meinten …

Weiterlesen