Kramarsch vs. Singer & Co. – Auf dem Weg zum „Ehrbaren Investor“?

Die Gefahr unheiliger Allianzen zulasten von Unternehmen wächst. Wir brauchen deshalb neue Leitlinien für professionelle Investoren – und stärkere Aufsichtsräte.   Wie Sie wissen, beäugen wir den wachsenden Einfluss von Investoren auf die Unternehmensführung skeptisch. Das freut nicht alle Leser. So bekamen wir jüngst zu hören, wir würden „alle Investoren in einen Topf werfen“. Deshalb in aller Deutlichkeit: Uns ist bewusst, dass es etliche professionelle Aktionäre gibt die langfristig denken …

Weiterlesen
Transformation

Zur Lektüre empfohlen:
Die aktuelle Presseschau der GBN-Redaktion

‚Siemens befreit sich vom Klima-Makel – doch es bleibt das ökologische Trilemma‘ Die Transformation steht kurz bevor: Mit der Abspaltung des Kernbereichs Energieversorgung soll das Unternehmen attraktiver für Investoren werden. Hier kommen Sie zum Beitrag. ‚Bilanzprüfung und Beratung sollen streng getrennt werden‘ Großbritannien arbeitet an einem Konzept für eine strikte Trennung der Bereiche – kleinere Wirtschaftsprüfungsfirmen sollen gestärkt werden. Hier kommen Sie zum Beitrag. ‚Frauenquote: Die Macht teilen‘ Die ‚vorherrschende …

Weiterlesen
Thiele

Top vs. Flop: Heinz-Hermann Thiele – Querdenker oder Quertreiber?

Der Schlagabtausch zwischen Lufthansa-Großaktionär Thiele, Management und Bundesregierung zeigt: Wir brauchen mehr Unternehmergeist in den Konzernen.   Heinz-Hermann Thiele ist ein Wandler zwischen zwei Welten: Auf der einen Seite ist der Eigentümer von KnorrBremse ein waschechter mittelständischer Unternehmer mit Patriarchen-Habitus. Auf der anderen Seite bewegt sich der 79-Jährige mit Geschick im Habitat der Top-Manager, Investmentbanker und M&A-Anwälte, wie er zuletzt mit der Austockung seines Lufthansa-Anteils bewies. (Familien-)Unternehmergeist vs. Konzern-Kultur: Da …

Weiterlesen
Quartalsberichte

Börse & Quartalsberichte: Oliver Bäte auf Wiedekings Spuren

Wir könnten viel Kritisches über Wendelin Wiedeking schreiben, aber in einer Sache lag er goldrichtig: Der langjährige Porsche-Chef hat sich beharrlich dagegen gewehrt, dass Unternehmen an der Börse Quartalsberichte veröffentlichen müssen. „In die kurzatmige Betrachtung, die sich an Quartalszielen orientiert, wollen wir erst gar nicht hineinkommen“, sagte Wiedeking einst dem Spiegel. Fast 20 Jahre später wandelt Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte auf Wiedekings Spuren, wenn auch konzilianter in Duktus und Auftreten: Wir …

Weiterlesen
GBN

Auf geht’s in die 20er-Jahre – mit einer neuen Generation und neuen Ideen für #FutureGoodGovernance

Liebe Leser der GermanBoardNews, Happy 2020! Wir starten mit viel Schwung ins neue Jahr(zehnt) und werden weiterhin die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in der Corporate Governance Welt für Sie recherchieren und kommentieren. Insbesondere werden wir dabei ein Auge auf die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) und deren Initiative #FutureGoodGovernance haben. Und da geht es auch gleich los: Deutlich  früher als sonst (die Fußball-EM lässt grüßen) findet am 4./5. Mai …

Weiterlesen
Jubiläum

GBN200: Was war – und wie es weiter geht

Liebe GBN-Leser, ich freue mich, Ihnen heute die 200. Ausgabe unserer GermanBoardNews präsentieren zu können. Als wir im Jahr 2015 starteten, war es unser Ziel, die Debatte über Corporate Governance und insbesondere die Rolle der Aufsichtsräte zu fördern und ihr neue Impulse zu geben. Wir wollten den Mund auf machen, wenn uns etwas stört – dabei aber immer fair bleiben. Das alles gilt weiterhin – zum Beispiel mit Blick auf …

Weiterlesen
Norbert Reithofer

Norbert Reithofer & Dieter Zetsche: Zu heiß, um abzukühlen?

Der Wechsel von Vorstandschefs an die Spitze des Aufsichtsrats ist wieder ganz oben auf der Corporate-Governance-Agenda. Dafür gibt es gleich zwei Auslöser. Erstens: Der überraschende Rückzug von BMW-Boss Harald Krüger, der nach Ansicht von Kritikern nie aus dem Schatten seines Vorgängers und Aufsichtsratschefs Norbert Reithofer heraustreten konnte. Zweitens: Die Gewinnwarnung von Daimler, in deren Folge Investoren harsche Kritik am ausgeschiedenen Dieter Zetsche übten – und sich überraschend vehement gegen einen …

Weiterlesen
St. Pauli

FC St. Pauli: Der Governance-Champion im Profi-Fußball

Vor knapp einem Jahr haben wir Andreas Rettig als „Governance-Vordenker“ im Profi-Fußball bezeichnet. Der Geschäftsführer des FC St. Pauli hatte damals davor gewarnt, die Bundesliga für Investoren zu öffnen – und statt nostalgischen gewichtige betriebswirtschaftliche Argumente angeführt. Wir liegen auf seiner Linie und sind überzeugt: Der Schlüssel zu einer besseren internationalen Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Fußballs ist gute Unternehmensführung. Zugespitzt formuliert: Wir brauchen kompetente Aufsichtsräte und keine milliardenschweren Oligarchen. Rettig vertritt …

Weiterlesen
Börse

Olaf Berlien & Mathias Döpfner: Vertreibung aus dem Paradies

Immer mehr Unternehmen fliehen von der Börse. Laut Handelsblatt ist die Zahl regulär gelisteter Gesellschaften in den letzten zehn Jahren von 761 auf 464 gesunken. Und der Trend beschleunigt sich; jüngst kündigten Axel Springer und Osram einen Rückzug an – mit ähnlichen Argumenten: Die Vorstandschefs Olaf Berlien und Mathias Döpfner bräuchten Zeit für die digitale Transformation und könnten keine Aktionäre gebrauchen, die bei schlechten Quartalszahlen auf die Barrikaden gehen, hieß …

Weiterlesen
Saori Dubourg

Saori Dubourg: Initiative gegen Shareholder-Value-Exzesse

Der Druck von Investoren, denen es ums schnelle Geld geht, kann gute Unternehmensführung verhindern. Klassisches Beispiel sind Aktienrückkäufe zulasten von Zukunftsinvestitionen. Deshalb treibt uns schon länger die Frage um: Wie lässt sich der Einfluss von Aktivisten und Spekulanten begrenzen, ohne Aktionärsrechte einzuschränken? Zugespitzt formuliert: Wie machen wir die Börse vom Spielplatz für Zocker zum Marktplatz der Mitinhaber? Wir plädieren dafür, langfristiges Denken zu fördern – und zugleich langfristig denkende Aktionäre …

Weiterlesen
Belgien

Während wir auf den neuen Kodex warten, sollten wir einen Blick über den Zaun werfen – und zwar nach Belgien. Was wir dort lernen können und was die dritte Corporate-Governance-Welle bringt

Der neue Corporate-Governance-Kodex unserer belgischen Nachbarn zeigt, wie es auch geht: kurz, knapp, auf den Punkt – zehn Prinzipien und eine Gebrauchsanleitung weisen die Richtung. Fertig. Da frage ich mich: Warum können wir in Deutschland so etwas nicht? Es gibt noch etliche andere zeitgemäße Beispiele aus neuerer Zeit. International tut sich so Einiges. Und das deutsche („duale“) System der Corporate Governance ist ein Vorzeigemodell, für das es sich zu werben …

Weiterlesen
Kodex

Der Corporate-Governance-Kodex als Bollwerk gegen Investoren, die eigene Interessen verfolgen? Eine Replik auf Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Stefan Simon.

Der Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Stefan Simon hat sich in der vergangenen Woche auf die Seite der Kodex-Kritiker geschlagen: Die „harsche Kritik“ am Reformvorschlag der Regierungskommission sei in sachlicher Hinsicht „vielfach berechtigt“, schrieb er in einem Kommentar für das Handelsblatt. Zugleich warnte er vor Bestrebungen, „nunmehr den Kodex und die Kommission zu Grabe tragen zu wollen“. Dadurch würde „das Kind mit dem Bade ausgeschüttet“, fürchtet Simon, der den Kodex auch als Gegengewicht zu …

Weiterlesen