Mitbestimmung

IG-Metall-Chef Hofmann: Von der Mitbestimmung zur Blockade?

Kurz nach seiner Wiederwahl im Oktober hat der IG-Metall-Chef eine Forderung aufgestellt, die nicht unkommentiert bleiben darf. „Wenn man eine Balance zwischen Arbeit und Kapital schaffen will, dann muss die Mitbestimmung gestärkt werden“, sagte Jörg Hofmann im Handelsblatt-Interview. Das Doppelstimmrecht des Aufsichtsratschefs verhindere bisher jedoch „wirkliche Mitsprache“. Sollten wir Arbeit und Kapital also gleichstellen? Wir meinen: Wer das unternehmerische Risiko trägt, sollte im Zweifel das letzte Wort haben – zumal …

Weiterlesen
Cewe

Cewe-Aufsichtsratschef Korte: Wenn Arbeit & Kapital fusionieren

Gut fürs Geschäft, gut für die Gesellschaft: Mitarbeiterbeteiligungen fördern unternehmerisches Denken genauso wie eine gleichmäßigere Vermögensverteilung. Das scheint uns derzeit besonders wichtig, weil Digitalisierungsdividenden den Faktor Kapital stärken und die Ungleichheit verstärken. Diese Entwicklung ist Wasser auf die Mühlen von Populisten; es drohen Umverteilungsexzesse, die die unternehmerische Freiheit einschränken. Doch leider bietet bisher nur ein Drittel der börsennotierten Unternehmen Belegschaftsaktien, und vielfach machen weniger als die Hälfte der Angestellten mit. …

Weiterlesen
Mitarbeiterbeteiligungen

Mitarbeiterbeteiligungen: Gut für die Gesellschaft, gut für die Wirtschaft

Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Angesichts der digitalen Transformation, die den Faktor „Arbeit“ schwächen wird, halten wir Mitarbeiterbeteiligungen für ein enorm wichtiges Instrument. Denn sie können einen Beitrag leisten, „digitale Dividenden“ fairer zu verteilen und eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern. Allerdings wird in diesem Zusammenhang bislang lieber über „Roboter-Steuern“ oder ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ diskutiert – Konzepte, die eine komplexe Umverteilung vorsehen (statt eine veränderte Verteilung). …

Weiterlesen