Joe Kaeser

Joe Kaeser: Wie der Siemens-Chef den Populismus fördert

Wir haben Siemens-Chef Joe Kaeser jüngst für seine klare Haltung gegen Populismus und sein Bekenntnis zur europäischen Governance-Kultur gelobt. Denn wir sind überzeugt, dass Top-Manager jetzt Flagge zeigen müssen. Allerdings müssen sie sich zugleich an ihren Worten messen lassen – durch eine wertebasierte, verantwortungsbewusste Unternehmensführung. Die wollen wir Joe Kaeser nicht absprechen, aber auf eine Diskrepanz hinweisen: Wer „inklusiven Kapitalismus“ propagiert und zugleich derart exklusiv verdient wie der Siemens-Chef, riskiert …

Weiterlesen
Joe Kaeser

Joe Kaeser: Streiter für die europäische Governance-Kultur

Man kann es sich leicht machen und Joe Kaeser als „Gutmenschen“ abstempeln, der viel redet, aber wenig bewirkt – zum Beispiel, wenn der Siemens-CEO den „reinen Shareholder-Value-Ansatz“ kritisiert und einen „inklusiven Kapitalismus“ predigt. Doch das wäre zu kurz gesprungen, denn machen wir uns nichts vor: Wir befinden uns in einem Wettstreit der Systeme; der angelsächsische Finanz- und der chinesische Staatskapitalismus gefährden unsere Governance-Kultur. Das zeigt sich etwa, wenn hochsubventionierte Unternehmen …

Weiterlesen
BlackRock

Investoren: BlackRock fordert mehr Geld für Arbeitnehmer

Ungewohnte Töne von einer Institution, die vielen als Verkörperung des angelsächsisch geprägten Shareholder-Value-Konzeptes gilt: Der weltgrößte Vermögensverwalter BlackRock hat in Person von Top-Manager Philipp Hildebrand höhere Löhne in Deutschland gefordert. Man könne „nicht auf Dauer alle Gewinne bei den Kapitaleigentümern abliefern“, sagte der frühere Schweizer Notenbanker im Interview mit dem „Spiegel“. „Alle, die an den Kapitalismus glauben, müssen sich Sorgen über die ungleiche Entwicklung von Einkommen und Vermögen machen.“ Deshalb …

Weiterlesen