Lufthansa

Der Staat ist kein guter Unternehmer. Der Rettungsfonds WSF sollte deshalb auf Detail-Vorgaben verzichten – und stattdessen zentrale Governance-Prinzipien definieren.

Liebe Leser der GermanBoardNews, die Debatte über den Einstieg des staatlichen Rettungsfonds WSF bei der Lufthansa läuft auf Hochtouren. Das Ergebnis wird Signalwirkung haben: Es geht um nicht weniger als die Frage, ob wir uns auf den Weg in eine Staatswirtschaft begeben. Entscheiden künftig Politiker und Ministerialbeamte über den Kurs der Unternehmen, die der Steuerzahler rettet? Das wäre verheerend für die betroffenen Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Deutschland. Und dass es …

Weiterlesen
Jubiläum

GBN200: Was war – und wie es weiter geht

Liebe GBN-Leser, ich freue mich, Ihnen heute die 200. Ausgabe unserer GermanBoardNews präsentieren zu können. Als wir im Jahr 2015 starteten, war es unser Ziel, die Debatte über Corporate Governance und insbesondere die Rolle der Aufsichtsräte zu fördern und ihr neue Impulse zu geben. Wir wollten den Mund auf machen, wenn uns etwas stört – dabei aber immer fair bleiben. Das alles gilt weiterhin – zum Beispiel mit Blick auf …

Weiterlesen
Utz-Hellmuth Felcht

Staatsfirmen und ihre Aufsichtsräte: Politik statt Professionalität

Der scheidende Aufsichtsratschef der Deutschen Bahn, Utz-Hellmuth Felcht, hat es vor wenigen Wochen in erfreulicher Klarheit auf den Punkt gebracht. „Die Politik hat durch viele Wünsche, Taktierereien und Vorgaben die Arbeit des Aufsichtsrats immer schwieriger gemacht“, sagte er. Und die Bahn ist kein Einzelfall: Wenn Politiker in Aufsichtsgremien sitzen, sinken die Chancen auf eine professionelle Überwachung nach unserem Eindruck deutlich. Beispiele dafür gab es auch 2017 reichlich – zum Beispiel …

Weiterlesen

Gremienarbeit: Aufsichtsratschefs auf sich allein gestellt

Viele Konzerne „statten ihre Oberkontrolleure schlechter aus als ein Fußballverein seinen Maskottchenvertrieb“, schreibt das Manager Magazin. Eine Dax-Umfrage habe gezeigt, dass 13 Aufsichtsratschefs keinen eigenen Stab und 8 nicht mal ein Büro im Unternehmen haben. Sicher: Laut Aktiengesetz dürfen Aufsichtsräte ihre Aufgaben nicht durch andere wahrnehmen lassen, und durch die Einbindung von Helfern wächst die Gefahr der strafbaren Offenbarung von Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen. Aber wenn Aufsichtsräte völlig auf sich allein gestellt …

Weiterlesen