Lektüre

Zur Lektüre empfohlen:
Die aktuelle Presseschau der GBN-Redaktion

‚Streit bei Thyssenkrupp über Stahl-Investitionen‘ Aufsichtsrat will sich über den Stand der Sanierung und möglichen Verkäufen informieren lassen. Hier kommen Sie zum Beitrag ‚Wie aktivistische Investoren im deutschen Mittelstand agieren‘ Aktivistische Investoren im deutschen Mittelstand agieren nicht immer zur Freude der Unternehmer. Hier kommen Sie zum Beitrag ‚Coba-Chefaufseher Vetter will Mittelstandsbank wiederbeleben‘ Solange die Suche nach einem Nachfolger nicht abgeschlossen ist, kümmert sich Aufsichtsratschef, Hans-Jörg Vetter, um das operative Geschäft. …

Weiterlesen
Philipp Rösler

Aufsichtsrat der Woche: Philipp Rösler (Brainloop)

Das IT- und Softwareunternehmen Brainloop meldet einen prominenten Neuzugang: Der ehemalige Wirtschaftsminister und Vizekanzler Philipp Rösler gehört seit Monatsbeginn dem Aufsichtsrat an. Damit setzt der 47-Jährige, der inzwischen mit seiner Familie in Zürich lebt, seinen Weg zum Multi-Aufsichtsrat fort: Rösler sitzt bereits in den Kontrollgremien von Siemens Healthineers, dem finnischen Energieversorger Fortum und dem vietnamesischen Agrarkonzern Loc Troi Group. Als Brainloop-Aufsichtsrat wolle er dem Münchener Unternehmen helfen, seine IT-Lösungen bekannter …

Weiterlesen
Thiele

Top vs. Flop: Heinz-Hermann Thiele – Querdenker oder Quertreiber?

Der Schlagabtausch zwischen Lufthansa-Großaktionär Thiele, Management und Bundesregierung zeigt: Wir brauchen mehr Unternehmergeist in den Konzernen.   Heinz-Hermann Thiele ist ein Wandler zwischen zwei Welten: Auf der einen Seite ist der Eigentümer von KnorrBremse ein waschechter mittelständischer Unternehmer mit Patriarchen-Habitus. Auf der anderen Seite bewegt sich der 79-Jährige mit Geschick im Habitat der Top-Manager, Investmentbanker und M&A-Anwälte, wie er zuletzt mit der Austockung seines Lufthansa-Anteils bewies. (Familien-)Unternehmergeist vs. Konzern-Kultur: Da …

Weiterlesen
Wirtschaft Krisen

Corona, Türkei, Syrien: Krisen erschüttern die Wirtschaft, Vertrauen wird zum Ritterschlag auf Zeit. Was bedeutet das für Vorstände und Aufsichtsräte?

Liebe Leser der GermanBoardNews, das „Coronavirus“ stellt die Welt auf den Kopf. Sorgen, Ängste, Panik machen sich breit. All das hätte man sich vor ein paar Monaten noch nicht vorstellen können. Als wenn wir mit Digitalisierung, Elektrifizierung und Klimakrise nicht schon genug  Herausforderungen meistern müssten – ganz zu schweigen von den Ereignissen in Syrien, an der türkisch-griechischen Grenze, in Thüringen und in Hanau, die uns ebenso sprachlos wie beschämt machen. …

Weiterlesen
Robert Bosch

Mittelstand: Auf den Spuren von Robert Bosch

Wir mussten in der vergangenen Woche aus traurigem Anlass erneut darauf hinweisen: Die Krupp-Stiftung leidet an schweren Konstruktionsfehlern – und mit ihr das Unternehmen. Das Gegenbeispiel ist die Robert Bosch GmbH, die dank intelligenter Governance-Strukturen die Vorteile eines Stiftungsunternehmens ausspielen kann und seit Generationen reüssiert. Wir sind überzeugt: Mehr Bosch täte dem Wirtschaftsstandort Deutschland gut, zumal bei der digitalen Transformation langer Atem gefragt ist. Anteilseigner, die ständig auf üppige Renditen …

Weiterlesen

Startup-Lobbyist Florian Nöll: Gründer setzen auf gute Aufsichtsräte

In seiner Keynote zum NKF Summit in Düsseldorf am vergangenen Freitag hat Florian Nöll Manager aus der Wirtschaft eingeladen, sich als Aufsichtsräte bei jungen Unternehmen zu engagieren. Mit seinem Aufruf knüpfte der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsche Startups an eine Initiative der Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) an, die Gründer 2017 zum Dialog eingeladen hat. Auf dem 12. Deutschen Aufsichtsratstag (#DART12) im November hatten daraufhin drei erfolgreiche Jung-Unternehmer ihre Startups …

Weiterlesen
Nicola Leibinger-Kammüller

Familienunternehmen: Trumpf-Chefin flirtet mit Fremdgeschäftsführer

Die Chefin des Ditzinger Werkzeugmaschinen-Herstellers Trumpf kann sich vorstellen, einen familienfremden Geschäftsführer zu ihrem Nachfolger zu küren. „Es kommt nicht darauf an, dass die Firma von der Familie geführt wird, sondern dass sie gut geführt wird“, sagte Nicola Leibinger-Kammüller (58) in einem Interview. Es gebe „hervorragende Familienunternehmen, die fremdgeführt sind“. Auch bei vielen anderen Mittelständlern haben Verwandte kein Vorrecht mehr auf den Chefsessel. „Intensive Nachfolgeplanung“ – unterstützt von Jürgen Hambrecht …

Weiterlesen
Königliche Porzellan-Manufaktur

Königliche Porzellan-Manufaktur: Mitarbeiter für Disruption begeistert

Viele Menschen bangen um ihre Jobs – und zwar nicht zu Unrecht: Laut einer Studie könnten 40 Prozent der derzeitigen Tätigkeiten durch die digitale Transformation und Künstliche Intelligenz (KI) wegfallen. Wie also können Führungskräfte verhindern, dass Beschäftigte bremsen oder gar blockieren, wenn es um die Einführung neuer Technologien geht? Zum Beispiel, indem sie sich an Bernd Lietke orientieren. Der Geschäftsführer der traditionsreichen Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) hat vor wenigen Wochen …

Weiterlesen
Forschung Innovationen

Innovationen: Warum die Indus-Töchter ins Blaue hinein forschen

In vielen Unternehmen gelten für Forschung und Entwicklung strenge Controlling-Leitlinien: Ideen werden ausführlich auf ihre Realisierbarkeit abgeklopft, und im Zweifel geht das Budget lieber anderswo hin. Klingt vernünftig? Wir meinen: Dieser Habitus ist womöglich der Anfang vom Ende. Denn auf diese Weise lässt sich zwar Bestehendes verbessern, aber nichts Neues schaffen. Evolution statt Disruption, Reform statt Revolution – das dürfte angesichts der rasanten digitalen Transformation und ihren Schumpeter’schen Ausmaßen vielfach …

Weiterlesen
Kühne Familienunternehmen

Familienunternehmen: Wie der Kulturwandel im Hause Kühne gelang

Wie können neue Chefs weitreichende Veränderungen anschieben und dabei eine „Hoppla-jetzt-komm-ich“-Attitüde vermeiden, die viele Mitarbeiter verschreckt – gerade in traditionsreichen mittelständischen Betrieben? Im aktuellen Manager Magazin beschreibt der Journalist Sören Jensen, wie dies dem Ex-Unilever-Manager Stefan Leitz (53) gelang, der seit vier Jahren die Geschäfte beim Hamburger Familienunternehmen Carl Kühne führt (bekannt für Gurken, Senf und Sauerkraut). Leadership: Fragen, zuhören, umsetzen Leitz habe zunächst zugehört und in vielen Gesprächen mit …

Weiterlesen
Carel Halff

Aus den Gremien: Halff zurück im Beirat von Walbusch

Carel Halff, Mitglied der Walbusch-Geschäftsführung, löst seinen unbefristeten Vertrag auf und wechselt am 1. November 2017 wieder zurück in den Beirat des traditionsreichen Solinger Bekleidungsunternehmens. Erst Ende 2015 war der 66-Jährige den entgegengesetzten Weg gegangen und vom Beirat in die Geschäftsführung gewechselt. Der erfahrene Manager sollte im operativen Tagesgeschäft dabei helfen, das unter Umsatz- und Gewinneinbußen leidende Unternehmen wieder auf Wachstum zu trimmen. Positive Entwicklung nach Umstrukturierung Nun sei der …

Weiterlesen
Familienunternehmen

Familienunternehmen: Wenn der Filius in die Firma drängt

Für viele Kinder ist das Familienunternehmen die Garantie für einen hochdotierten Posten, häufig gar den Chefsessel. Nicht so beim Duisburger Messtechnik-Hersteller Krohne (mehr als 3700 Mitarbeiter, rund 484 Millionen Euro Jahresumsatz): Man habe in der 60-seitigen Familienverfassung festgelegt, dass der – vor allem mit externen Experten  besetzte – Beirat entscheide, ob ein Familienmitglied für Top-Positionen infrage komme, sagte Geschäftsführer Michael Rademacher-Dubbick jetzt im Interview mit dem Handelsblatt. Nachfolgeplanung: Mindeststandards für …

Weiterlesen