Ebeling, Nikutta & Co.: Warum Aufsichtsräte Psychologen brauchen

Chefkontrolleure auf die Couch? Das mag in Einzelfällen angezeigt sein. Entscheidend ist aber, dass sie psychologische Expertise ins Gremium holen. Boni beinträchtigen die intrinsische Motivation und den moralischen Kompass. Starre Zielvorgaben gehen zulasten der Kreativität. Und nein: Menschen sind keineswegs von Natur aus egoistisch. Das sind drei wissenschaftliche Erkenntnisse, die unter Psychologen und Soziologen inzwischen als gesichert gelten. Dennoch basieren Governance-Strukturen, Compliance-Systeme und Managergehälter vielerorts noch auf anderen, veralteten Vorstellungen. …

Weiterlesen
Ulrich Lehner

DART I: Ulrich Lehner und der Stakeholder Value

Ist der Fokus auf sämtliche „Stakeholder“ vom Kunden bis zum Aktionär ein neuer Trend? Telekom-Aufsichtsratschef Ulrich Lehner hat dazu letzte Woche auf dem 15. Deutschen Aufsichtsratstag (#DART15) im Düsseldorfer Industrie-Club angemerkt: Für ihn sei Rendite immer das gewesen, was übrig bleibt, wenn alle anderen Gruppen bedient wurden. Das klingt selbstverständlich, ist aber in Wahrheit Ausdruck einer Corporate-Governance-Philosophie, die unter Druck geraten ist. Die Aussage lässt sich deshalb als Seitenhieb auf …

Weiterlesen
Mitarbeiterbeteiligungen

Mitarbeiterbeteiligungen: Gut für die Gesellschaft, gut für die Wirtschaft

Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Angesichts der digitalen Transformation, die den Faktor „Arbeit“ schwächen wird, halten wir Mitarbeiterbeteiligungen für ein enorm wichtiges Instrument. Denn sie können einen Beitrag leisten, „digitale Dividenden“ fairer zu verteilen und eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern. Allerdings wird in diesem Zusammenhang bislang lieber über „Roboter-Steuern“ oder ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ diskutiert – Konzepte, die eine komplexe Umverteilung vorsehen (statt eine veränderte Verteilung). …

Weiterlesen