Kodex

Experten fordern, den Kodex ersatzlos zu streichen. Ich bin aber überzeugt: Wir brauchen einen starken Kodex für eine starke Wirtschaft.

Ich bin nicht immer einer Meinung mit Manuel René Theisen. Doch bei der Lektüre seiner jüngsten Kolumne habe ich unweigerlich genickt. Vom ursprünglichen Ansatz der Kodex-Reform seien im Entwurf der Regierungskommission „kaum noch Spurenelemente erkennbar“, konstatiert Theisen. Die „Reanimierung“ des Kodexes müsse deshalb als gescheitert angesehen werden. Seine Schlussfolgerung allerdings ist meines Erachtens gefährlich. „Haben wir den Mut und lassen wir es einfach sein“, schreibt Theisen – und schlägt damit …

Weiterlesen
Katarina Barley

Kodex-Reform: Das Bundesjustizministerium hält sich raus und empfiehlt, der Regierungskommission zu vertrauen. Warum das zu viel verlangt ist.

Auf unseren Brief an das Bundesjustizministerium hat Katarina Barleys Referatsleiter geantwortet. Um es kurz zusammenzufassen: Ulrich Seibert schreibt mit sehr netten Worten – nichts, jedenfalls nichts Substanzielles. Ganz offensichtlich traut sich die Politik nicht in den Ring, die Devise scheint zu lauten „Was kümmern uns die Befindlichkeiten der deutschen Wirtschaft, wenn Europawahlen sind“. Eine lapidare, aber dennoch bemerkenswerte Passage in der Antwort lautet: „Ich wäre einmal ganz entspannt, dass die …

Weiterlesen
Hasso Plattner

Hasso Plattner: Der unfreiwillige Kodex-Rebell

Sollte ein 75-Jähriger, der seit 16 Jahren amtiert, erneut als Aufsichtsratsvorsitzender antreten? Das widerspricht der reinen Governance-Lehre gleich doppelt, weil er die Altersgrenze überschritten hat und allein wegen der langen Amtszeit nicht mehr als „unabhängig“ gilt. Andererseits ist Hasso Plattner ein besonderer Fall: Seine Rolle bei SAP geht weiter über die eines Aufsichtsratsvorsitzenden hinaus. Der Mitgründer sei noch immer Innovationstreiber und stelle „bohrende“ Detail-Fragen, berichten Top-Manager. Wir meinen deshalb: Ja, …

Weiterlesen
Katarina Barley

Kodex-Reform: Wo bleibt Barley?

Auf Ebene der Staatssekretäre und Ministerialbeamten, also sozusagen im Maschinenraum der Macht, begleitet mancher die Reform des Corporate-Governance-Kodex interessiert. So hat Stefan Ramge, Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, eine kundige Stellungnahme zum Entwurf der Regierungskommission verfasst – und darin nicht mit Kritik gespart. Aber die Ressortchefs blenden das Thema bislang weitgehend aus, selbst die formal zuständige Ministerin Katarina Barley (SPD) hält sich vornehm zurück. Warum eigentlich? Ein moderner Kodex würde den Wirtschaftsstandort …

Weiterlesen
Kritik am Kodex Entwurf

PR-Offensive: Wie die Regierungskommission die schweigende Mehrheit vereinnahmt

Die Regierungskommission hat mit einer PR- und Social-Media-Offensive auf die geballte Kritik am Kodex-Entwurf reagiert: Zuletzt stieg die Schlagzahl der Wortmeldungen in den Medien und auf Twitter deutlich. So verwies die Kommission per Tweet auf „Grosses Interesse an #Kodex2019“ und betonte, dass die „Zustimmung zu einer grundlegenden Überarbeitung grundsätzlich groß“ ist. Darauf folgten zarte Hinweise, dass es mit der Zustimmung nicht allzu weit her ist. „Im Detail sehen viele einige …

Weiterlesen
Kodex-Konsultation

Kodex-Konsultation: Geballte Kritik – auch am „Apply-and-Explain“-Prinzip. Ein Kompromissvorschlag.

Mein Gedächtnis trügt womöglich, aber ich kann mich nicht an derart geballten Widerstand gegen eine Reform des Deutschen Corporate Governance Kodex erinnern: Von Unternehmen wie K+S über den Deutschen Investor Relations Verband (DIRK) bis hin zu unserer Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) haben unterschiedliche Stakeholder den Entwurf der Regierungskommission kritisiert; mehr als 100 Stellungnahmen gingen im Konsultationsverfahren ein. Das zeigt, dass die Corporate-Governance-Debatte in Deutschland lebt (gut so!) – …

Weiterlesen
Apply-and-Explain

Warum die Regierungskommission das „Apply-and-Explain“-Prinzip falsch interpretiert  

Die Regierungskommission hat einen neuen Governance-Grundsatz entdeckt: Infolge der aktuellen Kodex-Reform soll das „Apply-and-Explain“-Prinzip greifen – Unternehmen sollen also erklären, wie sie die Empfehlungen konkret umsetzen. Das ist im Kern ein guter Gedanke, weil es Reflexionen und Diskussionen in den Unternehmen fördert. Und die sind aus meiner Sicht der Schlüssel zu einer neuen, besseren Corporate-Governance-Kultur. Ich habe deshalb bereits 2017 im Zuge meines Entwurfs für einen innovativen Kodex für „apply …

Weiterlesen
Corporate Governance

Warum 2019 ein entscheidendes Jahr wird (mit einem P.S. zur „Causa Hoeneß“)

Mit dieser Ausgabe der GermanBoardNews verabschieden wir uns für zwei Wochen in den Urlaub – um über Weihnachten und Neujahr viel Zeit mit der Familie zu verbringen, aber auch, um Kraft zu tanken. Denn für 2019 haben wir uns viel vorgenommen. Insbesondere wollen wir, wie bereits angekündigt, eine breit angelegte Vorstands- und Aufsichtsratsinitiative für eine tiefgreifende Corporate-Governance-Reform starten. Denn seit Veröffentlichung des Reformvorschlags der Regierungskommission, zu dem bis Ende Januar …

Weiterlesen
Corporate Governance

Personal Governance: Wie können Aufsichtsräte (noch) besser werden?

Ich habe mich in den vergangenen Wochen auf verschiedenen Ebenen mit dem Corporate-Governance-Kodex befasst und argumentiert, das Unternehmen kein starres Korsett, sondern Leitlinien brauchen. Das gilt meines Erachtens erst Recht für die Verantwortlichen selbst, und diesem Anspruch versuchen wir mit den Berufsgrundsätzen der Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) gerecht zu werden, die wir als unseren „Personal-Governance-Kodex“ bezeichnen. Wir haben darin zwölf prägnante Prinzipien zu Themen wie „Unabhängigkeit“, „Aus- und …

Weiterlesen

Meine Meinung zum Kodex-Entwurf

Der Vorsitzende der Regierungskommission, Rolf Nonnenmacher, hat am Dienstag den Entwurf für einen neuen Kodex vorgestellt. Und tatsächlich: Wenn die Vorschläge Realität werden, wäre das Regelwerk – wie angekündigt – „klarer und kompakter“. Allerdings hätte ich mir mehr Mut gewünscht: Der Entwurf ist trotz der Kürzungen noch immer kleinteilig und besteht aus Dutzenden Grundsätzen und Empfehlungen, die auf 13 DIN-A4 Seiten daherkommen. Darunter sind weiter etliche Selbstverständlichkeiten und starre Vorgaben. …

Weiterlesen
Regierungskommission

Darf die Regierungskommission alles, was sie macht?

Peter H. Dehnen: „Der Arbeitsauftrag an die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, der zugleich deren Legimitation darstellt, stammt aus dem Jahr 2001. Meines Erachtens ist es deshalb höchste Zeit für einen neuen gesetzlichen Auftrag, damit die Kommission selbst und die verfolgten Ziele nicht verselbstständigen. Bei der Formulierung eines neuen Auftrags sollte das formal zuständige Bundesjustizministerium das Wirtschaftsministerium einbinden, damit wir wegkommen vom Formalismus: Der Kodex muss endlich wieder praxisnäher werden. …

Weiterlesen
Rolf Nonnenmacher Corporate Governance Kodex

DART-Splitter I: Startschuss für die Debatte über die Kodex-Reform

Der Vorsitzende der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, Rolf Nonnenmacher, hat am Freitag auf dem 12. DART seine Gedanken zur anstehenden Reform erläutert und damit die Reformdebatte eröffnet. Das Regelwerk solle „noch relevanter und verständlicher werden“, kündigt er an. Aktuell leide der Corporate Governance Kodex zum Beispiel daran, dass das Ziel der Wiedergabe gesetzlicher Vorschriften „zu akribisch verfolgt“ worden sei. Zudem müsse man über die Struktur diskutieren und Empfehlungen überprüfen …

Weiterlesen