Rotation: Fliegende Wechsel statt heftige Umbrüche

Sie kennen es womöglich: Wenn mehrere Aufsichtsräte gleichzeitig aufhören, dauert es oft ein paar Monate, bis die Nachfolger eingearbeitet sind und das Gremium wieder normal arbeitet. Um solche Umbrüche zu verhindern, führt der Luftfahrtkonzern Airbus das Rotationsprinzip ein: Künftig werden jedes Jahr drei der zwölf Verwaltungsräte neu gewählt oder ersetzt, und Amtszeiten dauern maximal drei Jahre. Die gestaffelten Laufzeiten sollen somit nicht nur für Kontinuität sorgen, sondern auch für frischen Wind – aber eben in der richtigen Dosis. Leider empfiehlt der deutsche Corporate-Governance-Kodex Rotationen nicht (mehr) ausdrücklich. Wir schon.