Multi-Aufsichtsräte Cromme, Streibich & Co: Und wenn die Krise kommt?

Overboarding

Vorab: Wir begrüßen es außerordentlich, wenn sich erfahrene Manager als Aufsichtsräte engagieren – und sind der Auffassung, dass jeder selbst entscheiden sollte, wie viel er sich zumuten kann. Zugleich fürchten wir aber, dass einige Aufsichtsräte unterschätzen, wie schnell Unternehmenskrisen das erforderliche Arbeitspensum erhöhen oder gesundheitliche Probleme die Leistungsfähigkeit einschränken können. So hat uns überrascht, dass der 75-Jährige Gerhard Cromme nach dem Spitzen-Posten bei Auto1 nun auch den Aufsichtsratsvorsitz beim MDax-Immobilienunternehmen Aroundtown übernommen hat – zumal er darüber hinaus bei Oddo BHF als Vize-Chef des Kontrollgremiums fungiert.

Gefragtester Aufsichtsrat Deutschlands: Karl-Heinz Streibich

Auffallend aktiv zeigt sich auch der scheidende CEO der Software AG, Karl-Heinz Streibich. Der 66-Jährige ist jüngst in die Aufsichtsräte von Wittenstein und Siemens Healthineers eingezogen. Darüber hinaus leitet Streibich das Kontrollgremium der Dürr AG, beaufsichtigt die Deutsche Telekom sowie die Deutsche Messe AG und fungiert seit Mai als Präsidenten der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech). Wir wünschen viel Kraft und viel Erfolg für sämtliche Aufgaben – und hoffen, dass sich alles unter einen Hut bringen lässt.