Cybersicherheit: Wie BSI-Chef Schönbohm die Wirtschaft unterstützt

Arne Schönbohm

Die Allianz für Cyber-Sicherheit, bei der sich auch die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) engagiert, wächst kräftig: Inzwischen gehören ihr fast 3000 Unternehmen und Institutionen an. Und nach Angaben des Initiators, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), kommen „jeden Tag weitere Teilnehmer dazu“. Damit setzt BSI-Präsident Arne Schönbohm die Marschroute, die einst ärmelschoner-lastige Behörde zu einem engen Partner der Wirtschaft zu machen, konsequent fort.

Wann Aufsichtsräte nachhaken sollten

Dazu sucht er den engen Dialog mit der Wirtschaft (auch mit Aufsichtsräten), initiiert Veranstaltungen wie die Cyber-Sicherheits-Tage und lässt Webinare für Unternehmen entwickeln (zum Beispiel den neuen Online-Kurs „IT-Grundschutz“). Die stetig steigende Mitgliederzahl zeigt, dass das Angebot in der Wirtschaft ankommt. Allerdings ist natürlich noch Luft nach oben. Wenn ihr Unternehmen noch nicht dabei ist, sind Aufsichtsräte aus unserer Sicht jedenfalls gut beraten, beim Vorstand nachzuhaken. Es könnte ein Indiz dafür sein, dass das Thema Cybersicherheit noch nicht weit genug oben auf der Agenda steht.