Diversity: Welche CEOs und Aufsichtsräte es wirklich ernst meinen

Wir haben an dieser Stelle wiederholt mehr Diversity in Vorständen und Aufsichtsräten gefordert. Allerdings geht es dabei nicht allein um den richtigen Mix aus  Experten. Vielfalt hat – ganz im Sinne guter „Personal Governance“ – auch eine persönliche Dimension: Vorstände und Aufsichtsräte, die sich nicht nur mit Ihresgleichen austauschen, sondern auch mit Wissenschaftlern, Politikern oder Vertretern der Zivilgesellschaft, bekommen vielfältige Impulse – und tragen somit eine „persönliche Vielfalt“ in ihre Gremien (siehe dazu auch das Dax-Diversity-Ranking von VARD und FAS Research).

Künstliche Intelligenz: Streibich, Degenhart und Ploss im Diskurs

Besonders lobenswert finden wir in diesem Zusammenhang ein Engagement in breitgefächerten Expertengruppen wie der „Plattform lernende Systeme“, initiiert vom Forschungsministerium und der Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Sie bringt unterschiedliche Experten zusammen, um über Künstliche Intelligenz zu diskutieren und Empfehlungen für die Stärkung des KI-Standortes Deutschland zu erarbeiten. Aus der Wirtschaft mit dabei sind unter anderem Multi-Aufsichtsrat Karl-Heinz Streibich sowie die Vorstandschefs Elmar Degenhart (Conti) und Reinhard Ploss (Infineon). Wir sind überzeugt: Von den Einsichten und Denkanstößen profitieren nicht nur sie selbst – sondern auch ihre Unternehmen. Und am Ende hoffentlich auch der Standort Deutschland.