Aufsichtsrätin des Jahres: Cristina Stenbeck (Zalando)

Keine Chefkontrolleurin setzt konsequenter auf Unternehmergeist, Digital-Expertise und Diversity als die Schwedin, die aus einer traditionsreichen Industriellenfamilie stammt. Chapeau.

Zalando stand lange Zeit nicht besonders hoch in unserer Gunst. Aber in den letzten Jahren hat der Online-Versandhändler große Fortschritte gemacht – vor allem auf Aufsichtsratsebene. So engagierte Gremienchefin Cristina Stenbeck (44) mit Niklas Östberg (41, Delivery Hero) und Jennifer Hyman (41, Rent a runway) gleich zwei erfolgreiche Digitalunternehmer.

Der 9-köpfige Aufsichtsrat ist damit nicht nur dax-reif, sondern in mehrfacher Hinsicht wegweisend. Neben Digital-Expertise und Unternehmergeist stechen die 55-prozentige Frauenquote und das niedrige Durchschnittsalter hervor. Anders als in vielen Dax-Aufsichtsräten sind bei Zalando Zukunftskompetenzen offenbar wichtiger als Verdienste in der Vergangenheit.

Zudem hat Cristina Stenbeck, die seit 2019 als Aufsichtsratschefin fungiert, Interessenkonflikte reduziert. So legte sie ihre Ämter bei der Beteiligungsgesellschaft Kinnevik nieder, an der sie allerdings weiterhin Anteile hält. Ihr Großvater Hugo Stenbeck gehörte einst zu den Gründern des schwedischen Unternehmens, dem noch rund 21 Prozent von Zalando gehört.

Dax-Aufsichtsräte: Mindestalter 50 Jahre?

Unternehmergeist dürfte der Aufsichtsratschefin bereits in die Wiege gelegt worden sein: Die Stenbecks sind eine traditionsreiche schwedische Industriellenfamilie, und die in New York aufgewachsene Cristina übernahm nach dem Tod ihres Vaters früh Verantwortung: Bereits mit 25 wurde sie Vizechefin des Kinnevik-Verwaltungsrats, mit 30 Jahren übernahm sie den Vorsitz.

Der Lebenslauf der fünffachen Mutter zeigt eindrucksvoll: Man muss sich nicht über Jahrzehnte ganz oben an die Konzernhierarchie gekämpft haben, um ein guter Aufsichtsrat zu sein. Doch dieser Glaube scheint noch weit verbreitet: In vielen Gremien ist der Anteil der älteren Herren weiterhin sehr hoch, die Generation U 50 fehlt oft komplett

Beispiel Fresenius: Selbst nach dem Ausscheiden des 82-jährigen Dauer-Aufsichtsratschefs Gerd Krick kommen die Anteilseigner-Vertreter auf ein Durchschnittsalter von 66 Jahren. Das jüngste Mitglied – Hauke Stars – ist mit 54 genauso alt wie die älteste Zalando Aufsichtsrätin (Mariella Röhm-Kottmann, Accounting-Chefin bei ZF Friedrichshafen).

Anderswo sieht es ähnlich aus, etwa bei BASF (Durchschnittsalter auf Kapitalseite 63 Jahre, keine U-50er). Kleine Fortschritte hat immerhin Daimler gemacht: Mit den Neuzugängen Olaf Koch (51) und Helene Svahn (47) sank der Altersschnitt auf 61 Jahre. Wir hoffen nun, dass Bernd Pischetsrieder diesen Weg fortsetzt. Denn Erfahrung ist wichtig – frischer Wind und Digital-Expertise aber auch.